Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Härtetest mit Blaulicht

Renault Twizy für die Polizei im Einsatz

Renault Twizy im Polizei-Look
+
Renault Twizy im Polizei-Look.

Klein ist er schon, der Renault Twizy. Doch im Polizei-Look macht das Elektro-Auto neben seinen großen Kollegen eine recht gute Figur. Nun soll der Zwerg beweisen, was er im Einsatz drauf hat.

Der Renault Twizy ist zwar schon da und im Einsatz, doch offiziell wird der Elektro-Flitzer erst am Freitag vorgestellt, wie es in einer Pressemitteilung der Polizei Wuppertal heißt. Und weiter: „Die Polizei im Bergischen Städtedreieck hat Nachwuchs bekommen“.

Der Polizei-Zwerg oder „das kleinste Polizei-Auto der Welt“ ist 2,3 Meter lang und 1,2 Meter breit. Mit seinem 13 kW Elektromotor fährt der Kleine sogar Tempo 80. Zur Standardausstattung zählen, laut der Polizei, Fahrerairbag, 4-Punkt-Sicherheitsgurt, integrierte Kopfstütze, Scheibenbremsen, Handbremse, codierte elektronische Wegfahrsperre und ein manuell zu aktivierender Geräuschsimulator.

Bis zum Mai 2017 sollen jetzt Bezirksdienstbeamte in Vohwinkel, Barmen und Elberfeld den Renault Twizy „auf Herz und Nieren“ testen. Dabei müsse der Polizei-Twizy vor allem seine alpinen Fähigkeiten unter Beweis stellen. 

Die Polizei in Neuss (Nordrhein-Westfalen) hatte schon so einen kleinen Elektro-Flitzer im Einsatz. Ob der Renault Twizy für den Polizeieinsatz wirklich etwas taugte ist noch nicht bekannt. Übrigens auch nicht, woher der Strom für die E-Autos stammt.

Die Feuerwehr Wuppertal hat zwei Renault Twizy im Einsatz.

Der neue Renault Twizy

Renault Twizy Elektro
Echter Spaßvogel! Der neue Renault Twizy frisst nur Strom. Bei seinen Maßen: 2,3 Meter Länge und 1,2 Meter Breite passt das Elektro-Mobil in die engste Parklücke. © Renault
Fahrer und Beifahrer sitzen hintereinander in einer hochsteifen Sicherheitsfahrgastzelle.  Der Twizy absolviert den Spurt von 0 auf 45 km/h in 6,1 Sekunden (Twizy 45: 9,9 Sekunden), womit er so spurtstark unterwegs ist wie ein großer Motorroller. © Renault
Renault bietet den neuen Twizy in zwei Varianten an: Die Standardausführung leistet 13 kW/18 PS und erreicht 80 km/h Höchst­geschwin­digkeit. © Renault
Renault Twizy Elektro
Der Twizy 45 mit 4 kW/5 PS fährt Spitze Tempo 45 und darf bereits ab 16 Jahren mit dem Führerschein Klasse S gefahren werden. © Renault
Besonders praktisch in der Stadt: Auch im Stop-and-go-Verkehr entspannt zu fahren. © Renault
Das Herz ist ein Lithium-Ionen-Akku. Nach 3,5 Stunden ist die Batterie mit einem Schuko-Stecker an einer 230 Volt Haushaltssteckdose aufgeladen. © Renault
Die Reichweite im innerstädtischen Fahrzyklus ECE-15 beträgt mit voll aufgeladener Batterie 100 Kilometer. © Renault
Renault bietet den Twizy in Deutschland ab 6.990 Euro inklusive Mehrwertsteuer an. Hinzu kommen 50 Euro Monatsmiete für die Batterie bei einer jährlichen Fahrleistung von 7.500 Kilometern. © Renault
Der neue Renault Twizy © Renault
Der neue Renault Twizy © Renault
Der neue Renault Twizy © Renault
Der neue Renault Twizy © Renault
Der neue Renault Twizy © Renault
 © Renault

BMW i3 mit Blaulicht für die bayerische Polizei

BMW i3 mit Blaulicht für die Bayerische Polizei
BMW i3 mit Blaulicht für die bayerische Polizei. © BMW
BMW i3 mit Blaulicht für die Bayerische Polizei
BMW i3 mit Blaulicht für die bayerische Polizei. © BMW
BMW i3 mit Blaulicht für die Bayerische Polizei
Das ConnectedRescue System vermittelt Adresse, Grund des Einsatzes und Ansprechpartner von der Leitstelle via SIM-Karte ins Fahrzeug. © BMW
BMW i3 mit Blaulicht für die Bayerische Polizei
BMW i3 mit Blaulicht für die bayerische Polizei. © BMW
BMW i3 mit Blaulicht für die Bayerische Polizei
BMW i3 mit Blaulicht für die bayerische Polizei. © BMW
BMW i3 mit Blaulicht für die Bayrische Polizei
BMW i3 mit Blaulicht für die bayerische Polizei. © BMW
BMW i3 mit Blaulicht für die Bayrische Polizei
BMW i3 mit Blaulicht für die bayerische Polizei. © BMW
BMW i3 mit Blaulicht für die Bayrische Polizei
BMW i3 mit Blaulicht für die bayerische Polizei. © BMW

ml

Kommentare