Schräges von der Auto-Show in Detroit

+
Nicht wirklich nützlich, aber schön anzusehen: Auf der Rückbank dieses GAC-Wagens ist ein Aquarium installiert. Foto: Uli Deck

Detroit (dpa) - Trends und Technik - das ist schön und gut. Doch auf der US-Automesse in Detroit gibt es auch noch nette - und teils schräge - Details am Rande. Eine Auswahl:

Auto mit Aquarium: Rückbänke in Autos kommen für gewöhnlich eher schlicht daher. Der chinesische Hersteller GAC wartet mit einer Besonderheit auf: Wo andere eine Mittelarmlehne haben, hat der Autobauer ein Aquarium installiert. Für die Zeit der Automesse in Detroit (Publikumstage: 17. bis 25. Januar) schwammen jedoch nur Plastikfische in dem Bassin.

Logos in Linie: In Reih' und Glied bitte! Die Hersteller auf der Auto-Show legen bei der Ausrichtung der Räder ihrer ausgestellten Modelle besonderen Wert auf Ordnung. Die Logos in der Mitte der Felgen sind immer exakt im selben Winkel zu lesen - keines tanzt auch nur einen Millimeter aus der Reihe. Die detailverliebte Gleichmacherei dürfte jede Menge Arbeit machen und wohl einen Wagenheber erfordern.

Panzer statt Pressezentrum: Früher hatten die Journalisten bei der Auto-Show ihren Arbeitsraum im Keller der Messehallen. Dort hat nun das US-Heer Einzug gehalten und stellt Kampffahrzeuge aus. "Wir haben sie gebaut, als würde unser Leben davon abhängen - das der Soldaten im Einsatz tut es", verspricht die US-Army mit einem Aufkleber in einem der gepanzerten Geländewagen, die dort zu besichtigen sind.

Pinseln bei Porsche: Servicekräfte mit Staubwedeln gehören zu einer Automesse wie die Hostessen. Der deutsche Sportwagenbauer Porsche geht in Detroit noch einen Schritt weiter und hat seine Putz- und Polierkolonne fürs Abstauben der Wagen auch mit Pinselchen ausgestattet. Damit erreichen sie jedes Körnchen Staub.

Webseite Porsche Motorsport

Zurück zur Übersicht: Auto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser