Sommergenuss pur

Smart Elektro-Cabrio: Das reinste Vergnügen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Sommergenuss pur im Smart Flüster-Cabrio. Kleines Manko: Für das volle Cabrio-Feeling müssen die Seitenteile abgebaut werden.

Smart schickt mit dem Fortwo Cabrio Electric Drive ein neues Elektro-Stadt-Cabrio auf die Straße. Es bringt Fahrspaß und viel Style mit. Der Preis stimmt auch.

Es ist so leise, dass man nur den Wind hört. Hier kommt das umweltfreundliche Flüster-Cabrio. Den Elektro-Smart gibt es ab sofort nämlich auch oben ohne. Wir haben das emissionsfreie Cabriolet schon mal vorab getestet.

Smart Fortwo Cabrio Electric Drive: Durchzug fast wie im Sportwagen

So viel Spaß hat man normalerweise nur im Sportwagen. Kräftiger Durchzug (der 82-PS-Motor sprintet von null auf 60 km/h in 4,9 Sekunden) und ein Kurvenverhalten fast wie auf der Rennstrecke. Und das Ganze auch noch mit guten (Umwelt-)Gewissen. Was will das Autofahrerherz mehr?

Auch hinten ist der Smart knackig. Der Ladeanschluss befindet sich auf der rechten Seite – in sechs Stunden ist der Akku voll.

Klar, so ein Smart fortwo ist kein Raumwunder. Muss er auch nicht sein, denn konzipiert wurde er als Großstadt-Flitzer, der überall einen Parkplatz findet. Von der Reichweite her ist der Smart electric drive mehr als ein City-Auto, denn er packt (großzügig gerechnet und bei normalen mitteleuropäischen Temperaturen) rund 150 Kilometer pro Batterieladung (sechs Stunden Ladezeit an einer Haushaltsleitung).

Kleines Manko: Verstauen des Verdecks gestaltet sich umständlich

Das Cabrio-Dach kann man entweder wie ein Faltdach benutzen, sodass nur der Himmel über Fahrer und Beifahrer frei ist, oder komplett einfahren. Dann muss man aber die Seitenteile oberhalb der Fenster (das ist leider umständlich) abbauen, und sie in der Heckklappe unterbringen.

Ein fröhlich-buntes Cockpit auf technischem Höchststand erhöht den Fahrspaß.

Das ist vielleicht das einzige Manko, das der Elektro-Smart hat. Stylish ist er sowieso, es gibt nahezu unendliche Kombinationsmöglichkeiten, besonders lässig ist die Farbe "berry red", so wie auf unseren Fotos.

Attraktiv ist auch der Preis: Los geht es bei 25.200 Euro mit einer mehr als ordentlichen Grundausstattung. Wenn man die Elektroprämie in Höhe von 4400 abzieht, bleibt ein Anschaffungspreis von 21.800 Euro. Zieht man dann noch die geringen Betriebskosten von rund 13 Kilowattstunden pro 100 Kilometer (das entspricht rund 3,25 Euro bei einem Durchschnittspreis von 25 Cent pro kw/h) in Betracht – dann ist dieser Smart schon fast ein Schnäppchen.

"Eine wilde Maus"

Dass Männer und Frauen unterschiedliche Kriterien bei der Fahrzeug-Auswahl an den Tag legen, ist bekannt und belegt. Warum das neue Smart Fortwo Cabrio Electric Drive vor allem die weibliche Seele ansprechen könnte, hat die Motor-Journalistin Manuela Harant bei Fahrtests herausgefunden. Sie ist besonders von der Wendigkeit des Stadtflitzers angetan: "Durch Kreisverkehre wuselt der Kleine wie eine wilde Maus." Aufgrund seiner Maße gibt es keine nervenaufreibende Parkplatzsuche – der Smart passt fast überall hinein. "Und weil er so leise ist, kann man in diesem Cabrio die Stadt anders wahrnehmen, das Gewusel, die Straßenmusikanten. Sogar die Spatzen hört man zwitschern – ein sinnliches Erlebnis."

Apropos Cabrio: "Das Oben-ohne-Feeling ist toll, ab 50 km/h wehen die Haare", lacht Manuela. Auch das Innenleben kommt gut an. Statt des großen Navi-Displays kann man in der einfacheren Version eine praktische Handyhalterung ordern – das Smartphone kann flexibel als Navi oder Entertainmenttool verwendet werden. Manuelas Fazit: "Dieses smarte Elektro-Cabrio ist ein unkompliziertes Auto für unkomplizierte Mädels. Und das Beste: Es lässt sich auch in Lady-Pink lackieren."

RDF/Manuela Harant

Sommerzeit ist Cabrio-Zeit: Das sind die schönsten Cabriolets

Zurück zur Übersicht: Auto

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser