Nächste Hürde

Stau-Gefahr nach Ferien-Ende: Darum werden Autofahrer auch dieses Wochenende ordentlich ausgebremst

Nur langsam kommen die Fahrzeuge auf der Autobahn A1 in Richtung Norden zwischen dem Kreuz Hamburg-Süd und Stillhorn voran.
+
Trotz Ferien-Ende wird es sich am Wochenende wohl vielerorts stauen.

Eigentlich sind die Ferien und die Urlaubszeit in Deutschland nun vorbei – trotzdem müssen Autofahrer am Wochenende mit genauso viel Stau rechnen wie in der Vorwoche.

Die letzten Urlaubsrückkehrer* sind eigentlich schon in der letzten Woche von ihren Urlaubsdomizilen heimgekehrt und haben dadurch für volle Autobahnstraßen gesorgt. Doch das Ferien-Ende sorgt erst einmal nicht für die erhoffte Erholung auf den staugefährdeten Strecken, wie der ADAC nun prognostiziert.

Autobahnen voll: Darum ist trotz Ferien-Ende die Staugefahr hoch

Schuld ist ein Gegner, den deutsche Autobahnfahrer nur allzu gut kennen: Für die meisten Behinderungen sorgen am Wochenende vom 11. bis 13. September nämlich die aktuell rund 800 Baustellen. Besonders eng wird es deshalb auf der A3 Nürnberg-Würzburg und der A7 Kassel-Hannover. Im Laufe des Septembers wird sich die Lage wohl auch nicht entspannen, da im Herbst üblicherweise die Bautätigkeiten zunehmen.

Obwohl die Hauptreisezeit mit dem Ferien-Ende in Baden-Württemberg nun endgültig vorbei ist, warnt der ADAC aber trotzdem vor Staugefahr am Samstag und Sonntag auf den Zufahrtsstraßen in die Ausflugsgebiete. Es seien noch zahlreiche Urlauber unterwegs, die nicht an Ferien-Zeiten gebunden seien. Zudem würden viele Ausflügler sich sicherlich das gute Wetter zunutze machen, um die Umgebung zu erkunden.

Stau auf der Autobahn: Diese Strecken sind gefährdet

Diese Autobahnstrecken sind laut ADAC-Prognose am Wochenende vom 11. bis 13. September in beide Richtungen von Staus gefährdet:

  • A 1 Puttgarden – Hamburg – Bremen
  • A 3 Passau – Nürnberg – Würzburg
  • A 5 Basel – Karlsruhe
  • A 6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
  • A 7 Flensburg – Hamburg
  • A 7 Füssen/Reutte – Ulm – Würzburg
  • A 8 Salzburg – München – Stuttgart
  • A 9 München – Nürnberg – Halle/Leipzig
  • A 81 Singen – Stuttgart
  • A 93 Kufstein – Inntaldreieck
  • A 95/B 2 München – Garmisch-Partenkirchen
  • A 99 Umfahrung München

Auch interessant: Polizei stoppt Mittelspurschleicher: Das blüht betroffenen Autofahrern.

Achtung: Staugefahr auf Fernstraßen in Österreich und Italien

Wer am Wochenende einen Ausflug ins benachbarte Ausland plant oder vom Urlaub zurückkehrt, muss sich auf volle Straßen gefasst machen. In einigen Regionen Italiens und in den österreichischen Bundesländern Oberösterreich, Steiermark, Salzburg, Voralberg und Tirol gehen nun die Sommerferien zu Ende. Infolgedessen werden die Tauern-, Fernpass-, Brenner-, Karawanken-, Rheintal- und Gotthard-Route überlastet sein, ebenso die Fernstraßen in der Nähe der italienischen und kroatischen Küstenregionen. Viele Ausflügler wird es außerdem zum Wandern Richtung Alpen ziehen. (fk) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Lesen Sie auch: Dem Blitzer in die Falle getappt: Wie hoch ist der Toleranzabzug?

Warnleuchten im Auto und was sie bedeuten

Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Plötzlich blinkt und leuchtet es im Cockpit! Die Symbole und Kontrolllichter am Armaturenbrett zeigen an, ob dem Auto technisch etwas fehlt. Allerdings, ist es wichtig zu wissen, was die Lämpchen bedeuten. Hier die wichtigsten Kontrollleuchten im Auto: © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motoröldruck zu niedrig. Motor abstellen. Ölstand prüfen und gegebenenfalls nachfüllen - hilft aber nicht immer. Meist muss der Wagen in eine Werkstatt geschleppt werden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Ölmangel, Ölstand überprüfen und nachfüllen - sonst droht Motorschaden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Anschnallzeichen: Einer oder einige der Fahrgäste sind nicht angeschnallt. Das Symbol leuchtet auch auf, wenn eine schwere Tasche auf dem Sitz steht. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme bei der Stromversorgung: Generator defekt oder eine elektrische Verbindung unterbrochen. Motor nicht ausschalten und zur nächsten Werkstatt. NICHT weiterfahren bei elektrischer Servolenkung (Lenkkraftunterstützung kann ausfallen) oder gerissener Keilriemen (Motor kann überhitzen). © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Bremse. Brennt dieses Licht auch bei gelöster Handbremse, droht große Gefahr. Zu wenig Bremsflüssigkeit oder die Beläge sind bis aufs Metall runter. Sofort anhalten und Pannendienst rufen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motor ist überhitzt. Kühlwasser reicht nicht mehr. Anhalten und abkühlen lassen. Danach unbedingt in die Werkstatt. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Reifendruckkontrollsystem meldet zu niedrigen Reifendruck. Eventuell harmlos, wenn das Symbol nach dem Reifenwechsel leuchtet (fehlende Kalibrierung) - mehr in der Betriebsanleitung. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Störung im Rückhaltesystem. Funktionsversagen des Airbags/ Gurtstraffers bei Unfall möglich - sofort in die Werkstatt. Symbol leuchtet auch bei deaktiviertem Beifahrerairbag (wg. Kindersitz). © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Bremsbeläge sind abgefahren und sollten demnächst erneuert werden. Weiterfahren möglich. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm) ist aktiv - oft auf nassen und vereisten Straßen. Vorsichtig lenken, keine Vollbremsung machen und Fuß vom Gas nehmen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Motorsteuerung. Der Schadstoffausstoß kann erhöht sein. Symbol leuchtet auch, wenn die Lambdasonde defekt ist oder ein Marder ein Kabel beschädigt hat. Umgehend in die nächste Werkstatt fahren. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Nebelschlussleuchte ist eingeschaltet. In Deutschland nur erlaubt, wenn die Sicht durch Nebel geringer als 50 Meter ist. © ADAC

Kommentare