Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Japanisches Erfolgsmodell

Neuer Nissan Qashqai: Eine Motorvariante fährt wie ein E-Auto – ist aber keins

Fahraufnahme eines getarnten Nissan Qashqai der dritten Generation
+
Die dritte Generation des Nissan Qashqai soll im Frühjahr 2021 zu den Händlern rollen.

Nissan bringt im nächsten Jahr die dritte Generation des Qashqai auf den Markt. Der Crossover wurde komplett überarbeitet und kommt auch mit einem interessanten Elektrokonzept.

Yokohama – Für Nissan ist der Qashqai ein echtes Erfolgsmodell. Seit der Markteinführung 2007 wurden weltweit mehr als fünf Millionen, in Europa über drei Millionen Stück verkauft. Zwar sind die Prototypen der neuesten Generation noch im schwarzweißen Tarnkleid unterwegs – aber dennoch lässt sich bereits erahnen, dass sich der Neue zumindest äußerlich in den Proportionen nicht grundlegend vom Vorgänger unterscheidet. Die Dimensionen sind leicht gewachsen: So nahm die Länge des Nissan Qashqai um 21 Millimeter auf 4.429 Millimeter zu, die Breite um 32 auf 1.838 Millimeter. Bei der Höhe legte Nissans Bestseller von 1.590 Millimeter auf 1.615 Millimeter zu. Einen kleinen Zuschlag dürfte es auch für den Innenraum geben: Der Radstand dehnte sich um 20 Millimeter auf 2.666 Millimeter. Dazu gibt es größere Räder.

Nissan wird den Qashqai mit zwei Motorvarianten anbieten. Da ist einmal ein 1,3-Liter-Benziner mit Mild-Hybrid-System und einem Leistungsangebot von 138 bis 155 PS. Die zweite Antriebsvariante hat Nissan „e-Power“ getauft und ist im Grunde ein Elektromotor mit einem Benzinmotor als Range Extender, wie 24auto.de berichtet. Angetrieben wird der Nissan Qashqai dabei über die Vorderräder und ausschließlich per Elektromotor, der auf eine Leistung von 188 PS kommt. Der Verbrenner ist dabei nicht mit den Rädern verbunden, sondern versorgt als Generator regulär den Akku, bei hohem Leistungsbedarf aber auch den Elektromotor direkt mit Strom. Entsprechend kann der Benziner ständig im verbrauchsgünstig optimalen Drehzahlbereich laufen. Nissan verspricht dementsprechend auch, dass sich der neue elektrische Qashqai wie ein reiner Stromer fahren lässt: Mit zügiger und gleichmäßiger Beschleunigung ohne Gangwechsel. Netter Nebeneffekt des Antriebkonzepts: keine Probleme mit der Reichweite. Zur Not hilft ein kurzer Stopp an der Tankstelle. *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Kommentare