Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Konter aus Zuffenhausen

Porsche Taycan Cross Turismo Turbo S im Test: Elektro-Sportkombi so dynamisch wie die Limousine

Der Porsche Taycan Cross Turismo von rechts vorne
+
Der Porsche Taycan Cross Turismo steht der Limousine fahrdynamisch kaum nach.

Der Porsche Taycan Cross Turismo ist Zuffenhausens Antwort auf den Audi e-tron GT. Er ist auch praktischer als die Taycan Limousine, aber ähnlich dynamisch.

Zuffenhausen – Die Verhältnisse zwischen Zuffenhausen und Ingolstadt sind wieder geradegerückt. Nachdem der Audi* e-tron GT mit einer Kombination aus ansehnlicher Optik und ausgewogenen-sportlichen Fahrverhalten dem schwäbischen Technikspender den Rang abgelaufen hat, folgt jetzt der Zuffenhausener Konter. Und der sitzt. Der Cross Turismo ist der Taycan, den Porsche* von Haus aus als erstes Modell herausbringen hätte sollen. Auch wenn die Scheinwerfer mit den Tränen, die aus dem Augenwinkel laufen, nicht jedermanns Sache sind, genauso wenig wie die um drei Zentimeter erhöhte Bodenfreiheit. Nicht Fisch und nicht Fleisch. Wenn dann gleich ein richtiges SUV, sagen die einen. Wir sagen: Der Cross Turismo trifft den Nerv der Zeit und dürfte bald der meistverkaufte Taycan sein. Zumal der Kombi nur knapp 1.500 Euro teurer ist als die Limousine.

Mehr Kopffreiheit im Fond des Porsche Taycan Cross Turismo zahlt sich aus – im Gegensatz zur Taycan-Limousine fällt Menschen jenseits der 1,85 Meter Körpergröße nicht der Himmel auf den Kopf. Die Beinfreiheit ist dagegen nach wie vor gering und lange Fahrten sind nichts für Erwachsene, die hinten sitzen müssen. Die Sitzposition des Fahrers ist zwar etwas hoch, aber die Sportsitze sind wirklich bequem und geben Seitenhalt. Das ist gut so, da fahrdynamisch kaum ein Unterschied zur Limousine festzustellen ist. Der Taycan Cross Turismo Turbo S erweist sich auch auf kurvigen Landstraßen als Meister seines Fachs. Kein Wunder bei 460 kW / 625 PS Dauerleistung und einem Drehmoment von 1.050 Newtonmetern (im Overboost sind es 560 kW / 761 PS). Alle Details zum brandneuen Porsche Taycan Cross Turismo lesen Sie im Fahrbericht auf 24auto.de* *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Kommentare