Ein ungleiches Duell: Giulietta gegen Giulia

+
Alte Liebe oder junge Hüpferin? Unser Redakteur Peter Schiebel zwischen Giulietta und Giulia.

Wir geben es ja zu: Dieser Vergleich ist nicht fair. Wie sollte er auch? Da die alte Liebe, dort die junge Hüpferin. Da die in Würde gealterte Dame mit ihrem Schatzkästlein...

...an Erinnerungen, dort die heißblütige Mieze mit ihrem unbändigen Willen, direkt ins Herz zu fahren. Prego: Alfa Romeo Giulia Super, Baujahr 1966, gegen Alfa Romeo Giulietta, Baujahr 2011.

Lesen Sie mehr dazu:

Vom Glanz alter Zeiten

Giulietta - ein Name verpflichtet

Zunächst rein in die Giulia: Das dünne Holzlenkrad liegt filigran in der Hand, der 1600er Motor läuft zwar traditionell erst nach dem zweiten Versuch, dafür aber rund wie vermutlich schon am ersten Tag. Das Fünfganggetriebe schaltet blitzsauber. Alle Schalter sitzen dort, wo wir sie mittlerweile blind finden. Ein Gefühl wie heimkommen, wie sich zu Hause fühlen. Gas geben, Kupplung (langsam!) kommen lassen – und los Richtung Sonne, Italien, Pasta …

Alfa Romeo Giulietta gegen Giulia (45 Jahre)

Alte Liebe oder junge Hüpferin? Unser Redakteur Peter Schiebel zwischen Giulietta und Giulia © S. Leiprecht
Und die sollen aus einem Haus kommen? Obwohl: Wie die Giulia in den 60er Jahren... © S. Leiprecht
...so besticht auch die Giu­lietta jetzt mit moderner und eigener Linienführung. © S. Leiprecht
Klare Linienführung: Armaturen anno 2011 © S. Leiprecht
Holz dominiert: Armaturenbrett anno ’66 © S. Leiprecht
Große Giulietta: Schön, dass Alfa wieder alte Typenbezeichungen nimmt © S. Leiprecht
Giulia Super Baujahr 1966. Lesen Sie mehr zum Vergleich... © S. Leiprecht

Gut, die 178 km/h Spitze wollen wir aus dem Vierzylinder nicht mehr rauskitzeln – Gründe der Sicherheit, des Fahrkomforts und auch des Gehörs sprechen dagegen.

Alfa Romeo Giulietta 2.0 JTDM 16V (140 PS)

Hubraum: 1956 ccm Leistung: 140 PS Höchstgeschwindigkeit: 205 km/h Verbrauch (kombiniert): 4,5 l auf 100 km
CO²-Emmission: 119 g/km Leergewicht: 1395 kg

Preis: 23.650 Euro

Alles anders in der Giulietta. Tempo 205 schafft der von uns getestete Zwei-Liter-Diesel. Beschleunigung, Fahrdynamik und Stabilität lassen nichts zu wünschen übrig. Das Cockpit wirkt mit den klar gestalteten Rundinstrumenten äußerst aufgeräumt. Die Bedienebene für die Audioanlage und das Navi in der Mittelkonsole – Stolz der italienischen Interieur-Designer – erschien uns dagegen, vorsichtig gesagt, etwas gewöhnungsbedürftig. Daran ändert auch der automatisch auf- und zuklappende Bildschirm nichts. Wo bitte ist denn das Handbuch?

Wie die Zeit vergeht mit Giulietta... 

Alfa Romeo Giulietta Modellgeschichte
Die Giulietta von Alfa Romeo war von Anfang an etwas besonderes: Mit Hilfe einer Lotterie gelingt es dem damaligen Staatsunternehmen, die für die notwendigen Investitionen erforderlichen Finanzen zu mobilisieren. Und noch bevor die Fertigung des Viertürers 1955 anläuft, erhält der Lotterie-Gewinner ’54 ein Exemplar des schmucken, bei Bertone gefertigten Coupés namens Giulietta Sprint. © Hersteller
Alfa Romeo Giulietta Modellgeschichte
Die Ur-Giulietta debütierte am 19. April 1954 auf dem Autosalon in Turin, und zwar als Coupé mit dem Namenszusatz Sprint. In Deutschland wurde Giulietta der Einfachheit halber " Julchen" gerufen. © Hersteller
Alfa Romeo Giulietta Modellgeschichte
Alfa Romeo Giulietta Sprint 1956 © Hersteller
Alfa Romeo Giulietta Modellgeschichte
Alfa Romeo Giulietta 1961 © Hersteller
Alfa Romeo Giulietta Modellgeschichte
Alfa Romeo Giulietta 2010 © Hersteller
Alfa Romeo Giulietta Modellgeschichte
Alfa Romeo Giulietta 2010. © Hersteller
Alfa Romeo Giulietta Modellgeschichte
Alfa Romeo Giulietta 2010. © Hersteller
Alfa Romeo Giulietta Modellgeschichte
Alfa Romeo Giulietta 2010. © Hersteller
Alfa Romeo Giulietta Modellgeschichte
Alfa Romeo Giulietta 2010. © Hersteller
Alfa Romeo Giulietta Modellgeschichte
Alfa Romeo Giulietta 2010. © Hersteller
Alfa Romeo Giulietta Modellgeschichte
Alfa Romeo Giulietta 2010. © Hersteller

Dafür überzeugt die Giu­lietta von der Optik her wie schon ihre legendäre Vor-Vor-Vor-Vor-Vorgängerin – ein echter Alfa eben. Der chromeingefasste Scudetto, das Alfa-Wappen, thront inmitten des Kühlergrills. Die vom Alfa-Flaggschiff 8C entlehnten Scheinwerfer prägen das markante Gesicht.

Alfa Romeo Giulia Super

Hubraum: 1557 ccm Leistung: 103 PS Höchstgeschwindigkeit: 178 km/h
Verbrauch (kopfgerechnet): 9 l auf 100 km
CO2-Emmission: k.A. Leergewicht:1060 kg

Preis: 2000 bis 18.000 Euro

Ebenso typisch wie das ansprechende Äußere ist bei Alfa das sportliche Innere. In sechs Motorvarianten steht die Giulietta beim Händler – drei Benziner- und drei Diesel-Aggregate zwischen 105 und 235 PS und ab 19 900 Euro stehen zur Verfügung, alle mit serienmäßigem Sechs-Ganggetriebe, um die Motoren ebenso sportlich wie sparsam fahren zu können. Apropos sparsam: Eine Start-Stopp-Automatik gehört (mit Ausnahme des großen 235-PS-Quadrifoglio-Verde) zur Serienausstattung und schont Geldbeutel und Umwelt. Wer sich dazu noch an die automatische Schaltempfehlungsanzeige hält, schont dagegen in erster Linie die Sportlichkeit und Fahrfreude. Beachtlich ist das Platzangebot in der Giulietta, die mit 4,35 Meter Gesamtlänge der Kompaktklasse fast schon entwachsen ist.

Alles in allem ist die Giulietta mindestens einen Seitensprung wert. Ob sie in 45 Jahren aber noch beim Liebhaber zu Hause, pardon: in der Garage steht …?

Peter Schiebel

Kommentare