Zehn Streifenwagen beteiligt

Verfolgungsjagd endet im Zaun vor Polizeistation

+
Das Marihuana lieferte der Raser direkt bei der Polizeidirektion ab - unfreiwillig. Foto: Polizeiinspektion Oldenburg

Oldenburg - Beim Versuch, der Autobahnpolizei zu entkommen, hat ein 25-Jähriger in Oldenburg einen besonders schlechten Tag erwischt. Mit einem Kilo Marihuana im Kofferraum raste der Mann am frühen Morgen durch die Stadt - die Flucht endete jedoch ausgerechnet im Zaun einer Polizeidirektion.

Wie ein Sprecher mitteilte, war der Mann zuvor auf der Autobahn 28 in Richtung Bremen unterwegs und fiel durch seine rasante und rücksichtslose Fahrweise auf. Bis zu zehn Streifenwagen waren an der Verfolgungsjagd beteiligt.

Der Unfall endete für den 25-Jährigen glimpflich, er wurde nur leicht verletzt. Die Drogen wurden gleich von den Beamten der Direktion in Empfang genommen. Der Mann wurde festgenommen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Auto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser