Was Autofahrer wissen wollen

Was macht eigentlich die Lichtmaschine?

+
Die Lichtmaschine ist dafür verantwortlich, dass die Autoscheinwerfer Strom erhalten. Doch auch die Batterie und alle elektrischen Geräte werden von dem Generator versorgt.

Viele nehmen an, die Lichtmaschine liefert den Strom für die Scheinwerfer. Das stimmt natürlich. Doch welche Aufgaben übernimmt das Bauteil noch?

Essen - Eine Lichtmaschine ist ein Generator. Das kleine Kraftwerk versorgt die elektrischen Geräte an Bord des Fahrzeugs mit Strom und lädt die Autobatterie während der Fahrt auf, erklärt der Tüv Nord.

Woher kommt der Name?

Der Name Lichtmaschine stammt noch aus einer Zeit, als der Generator ausschließlich die Scheinwerfer mit Strom versorgte und der Motor noch mit einer Handkurbel und nicht elektrisch angeworfen wurde.

Stromverbrauch regeln

Früher waren Gleichstromgeneratoren üblich, doch seit den 1970er Jahren kommen fast ausschließlich riemengetriebene Drehstromgeneratoren zum Einsatz. Sie können auch bei einer geringen Motordrehzahl genug Strom erzeugen, um die heute übliche Vielzahl von Stromverbrauchern zu versorgen.

Weitere Leistungen

Dazu zählen neben der Beleuchtung, dem Radio und der Heckscheibenheizung auch die Stellmotoren für elektrische Fensterheber und die Servolenkung. Auch die Versorgung der modernen Fahrassistenzsysteme wie dem adaptiven Kurvenlicht, der Einparkhilfe sowie ABS oder ESP ist so gewährleistet.

dpa/tmn

New York Auto Show: die Amis stehen auf Größe und PS

Zurück zur Übersicht: Auto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser