Was Autofahrer wissen sollen

Was sind die Vorteile des Allradantriebs?

+
Bei Wüstentouren ist ein Allradantrieb die beste Wahl. Auch auf der Straße sorgt er für eine größere Spurentreue. Foto: Daniel Karmann/dpa

Gerade bei Geländewagen und SUVs ist der Allradantrieb ein wichtiges Merkmal. Doch welchen Nutzen bringt diese Antriebsart? Der Tüv Nord gibt Aukunft.

Essen (dpa/tmn) - Fahrzeuge mit Allradantrieb kommen in vielen Situationen besser voran. Das ist vor allem auf rutschigem oder gefrorenem Untergrund der Fall, aber etwa auch beim Anfahren am Hang, beim sportlichen Durchfahren von Kurven und abseits der Straße im Gelände, erklärt der Tüv Nord.

Anders als beim herkömmlichen Zweiradantrieb drehen die Räder allradgetriebener Fahrzeuge nicht so schnell durch, weil jedes einzelne Rad nur einen Teil der Kraft auf die Straße überträgt. Das ermöglicht eine größere Spurtreue auf Straßen mit unterschiedlich griffigem Grund und sorge für mehr Sicherheit. Die Allradtechnik kommt deshalb nicht nur in Geländewagen und SUVs zum Einsatz, sondern immer öfter auch in Mittelklasseautos.

Zurück zur Übersicht: Auto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser