Innenministerium zieht Bilanz

147 abgelehnte Asylbewerber in Balkanländer abgeschoben

+
Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber: Der bayerische Innenminister betont, dass das auch in Zukunft umgehend durchgezogen wird.

München - 147 abgelehnte Asylbewerber aus dem Balkan sind in den vergangenen Tagen von den Flughäfen München und Frankfurt aus in ihre Heimatländer abgeschoben worden.

Bei den Abgeschobenen handelte es sich um Serben, Kosovaren, Bosnier und Mazedonier, wie das bayerische Innenministerium am Freitag mitteilte. „Abgelehnte Asylbewerber werden wir in Bayern auch weiterhin unverzüglich in ihre Heimatländer zurückführen“, sagte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) über die Sammelabschiebungen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser