Ein 15.000-Euro-Unfall und ein Super-Raser

Neu-Ulm - Einen Auffahrunfall mit 15.000 Euro Schaden und einen Raser, der innerorts völlig über die Stränge schlug, hat es in Neu-Ulm gegeben. Die beiden Fälle:

Ein Autofahrer hat es auf der Bundesstraße 28 zwischen Senden und Neu-Ulm im wahrsten Sinne des Wortes krachen lassen. Der Fahrer eines vermutlich in Großbritannien zugelassenen Wagens fuhr zu dicht auf, überholte rechts und provozierte einen Auffahrunfall, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Bei dem Unfall verletzten sich beide Fahrer leicht, es entstand ein Schaden von 15.000 Euro. Der Verkehrsrowdy entkam unerkannt.

Auch in Neu-Ulm konnte es einem Autofahrer nicht schnell genug gehen. Nach Angaben der Polizei raste er bei erlaubten 50 Stundenkilometern mit einer Geschwindigkeit von 108 km/h durch die Stadt. Er muss nun mit einem zweimonatigen Fahrverbot und einem Bußgeld in Höhe von mehreren hundert Euro rechnen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser