Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Insassen können sich gerade noch retten

21-Jähriger crasht 150.000-Euro Luxus-BMW - Fahrzeug brennt komplett aus

Ein spektakulärer Unfall ereignete sich am Donnerstag (16. September) im Landkreis Eichstätt. Ein 21-Jähriger crashte auf einer Probefahrt einen Luxus-BMW im Wert von über 150.000 Euro.

Großmehring - Am frühen Donnerstagabend (16. September) gegen 17.30 Uhr kam es zu einem spektakulären Verkehrsunfall mit einem brennenden Fahrzeug. Ein 21-Jähriger war auf einer Probefahrt vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit von der Straße abgekommen und in ein Feld gecrasht. Zuvor war der Luxus-BMW im Wert von über 150.000 Euro wohl noch ins Schleudern geraten. Das Luxusfahrzeug brannte im Feld stehend vollständig aus, wodurch ein Sachschaden in Höhe von etwa 250.000 Euro insgesamt entstand. Der junge Mann und seine Beifahrerin konnten sich gerade so rechtzeitig unverletzt aus dem Fahrzeug retten.

Die Feuerwehr Großmehring war an der Unfallstelle und kümmerte sich darum, dass in Vollbrand stehende Fahrzeug umgehend zu löschen. Bereits durch die Alarmierung auf den Vollbrand eingestellt rüsteten sich umgehend zwei Feuerwehr-Trupps mit schwerem Atemschutz aus, um die Flammen umgehend bekämpfen zu können. An der Einsatzstelle konnte zum Glück festgestellt werden, dass sich keine Personen mehr im Fahrzeug befanden und die beiden Insassen den Umständen entsprechend nahezu unverletzt waren.
 
Direkt nach Eintreffen der Feuerwehr wurde von zwei Fahrzeugen aus die Brandbekämpfung begonnen. Beide Trupps näherten sich koordiniert und schlugen gezielt die Flammen nieder. Unter Zuhilfenahme der Wärmebildkamera konnten stark erhitzte Bereich abgelöscht werden. 
 
Die Rettungsarbeiten der Brandbekämpfer dauerten etwa eine Stunde, danach übernahm die ebenfalls alarmierte Polizei die Unfallaufnahmen. Auch der Rettungsdienst war vor Ort, hatte aber mit den nahezu unverletzten Unfallbeteiligten nur wenig Arbeit.

Weitere Fotos finden Sie hier.

nt

Rubriklistenbild: © Freiwillige Feuerwehr Großmehring Facebook

Kommentare