Die Reanimation war zuerst erfolgreich

Lebloser Körper in Isar - 24-Jähriger tot

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Freising - Passanten entdeckten am Sonntagnachmittag einen leblosen Körper in der Isar treiben. Sie alarmierten die Rettungskräfte - und zuerst sah es gut aus für den 24-jährigen Mann:

Ein junger Mann, der am Sonntagnachmittag aus der Isar geborgen und zunächst reanimiert werden konnte, ist noch am Abend im Krankenhaus verstorben.

Passanten hatten am Sonntag, 5. Juli, gegen 14.55 Uhr, im Stadtbereich Freising auf Höhe der Korbiniansbrücke einen regungslos in der Isar treibenden menschlichen Körper bemerkt und daraufhin Polizei und Rettungsdienste alarmiert.

Einem Polizeibeamten der Polizeiinspektion Freising und einem Passanten gelang es wenig später die Person an der Luitpoldanlage aus dem Wasser zu bergen. Die von den beiden sofort begonnenen und später vom Rettungsdienst fortgeführten Reanimationsmaßnahmen hatten zunächst Erfolg, so dass der junge Mann in lebensbedrohlichem Zustand in ein Krankenhaus zur weiteren Versorgung gebracht werden konnte. Jedoch verstarb der Schwerverletzte am Abend in der Klinik. 

Die Identität des Verstorbenen konnte erst geklärt werden, als Bekannte des Mannes am späten Abend bei der Polizeiinspektion Freising Vermisstenanzeige erstatteten. Es handelte sich um einen 24-jährigen afghanischen Asylbewerber.

Die Kriminalpolizeiinspektion Erding hat die Ermittlungen in diesem Todesfall übernommen. Aufgrund der bisher ermittelten Umstände, müssen die Ermittler von einem Badeunfall ausgehen, nachdem es keine Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden gibt. Endgültige Klarheit über die Todesursache soll eine von der Staatsanwaltschaft angeordnete Obduktion des Leichnams bringen.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser