3500 Forellen verendet

Rätselhaftes Fischsterben in Niederbayern

+
3500 Forellen sind bei einem Züchter aus Niederbayern über Nacht verendet.

Straßkirchen - Schock für einen Forellenzüchter in Niederbayern: 3500 Fische sind über Nacht in ihren Becken verendet. Das Wasserwirtschaftsamt ermittelt.

Als der 46-Jährige am Mittwochmorgen nach seinen Fischen in Straßkirchen (Landkreis Straubing-Bogen) sah, trieben alle der etwa 3500 Tiere bäuchlings auf der Wasseroberfläche, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Die Ursache ist noch unklar. Das Wasserwirtschaftsamt Deggendorf wurde verständigt und hat Wasserproben entnommen. Das Ergebnis steht aber noch aus. Der finanzielle Schaden wird auf etwa 7000 Euro geschätzt.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser