44-Jährige niedergestochen und getötet

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Miesbach - Im Verlauf eines Streits wurde eine 44-jährige Frau aus Miesbach mit einem Küchenmesser niedergestochen und dabei tödlich verletzt. Wer die Frau erstochen hat, ist bislang noch unklar.

Im Zuge einer Streitigkeit in einer Wohnung in Miesbach in der Nacht zum Samstag wurde eine 44-jährige Frau mit einem Küchenmesser tödlich verletzt. Die Kriminalpolizeistation Miesbach hat zusammen mit der Staatsanwaltschaft München II die Ermittlungen übernommen.

Gegen 02:30 Uhr ging bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd ein Notruf ein, dass in einer Wohnung in Miesbach zwei Personen Stichverletzungen erlitten haben. Sofort entsandte die Einsatzzentrale mehrere Polizeistreifen an den Einsatzort und alarmierte die Integrierte Leitstelle zur Verständigung von Notarzt und dem BRK.

In der angegebenen Wohnung konnten von den Polizeikräften der 44-jährige Ehemann, der 39-jährige Wohnungsmieter und ein 60-jähriger Mann festgestellt werden. Die Beamten fanden dann unmittelbar darauf in der Wohnung die 44-jährige Ehefrau des Mitteilers mit einer Stichverletzung tot auf.

Der 44-jährige Ehemann wies eine Schnittverletzung am Arm auf und wurde zur ambulanten Versorgung in das Krankenhaus eingeliefert. Als mutmaßliche Tatwaffe wurde ein Küchenmesser sichergestellt.

Beamte der Kriminalpolizeistation Miesbach haben die Ermittlungen übernommen. Sie werden von Beamten des Kriminaldauerdienstes und der Spurensicherung der Kripo Rosenheim unterstützt. Ein Staatsanwalt der Staatsanwaltschaft München II befindet sich vor Ort. Die Obduktion des Leichnams wurde angeordnet. Nach ersten Ermittlungen ist es in der Wohnung zu Streitigkeiten gekommen, in deren Verlauf eine der in der Wohnung anwesenden Personen mit einem Messer zugestochen hat. Die näheren Umstände sind derzeit noch unklar.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser