Gericht: 45-Jähriger will sich anzünden

Traunstein - Dramatische Szenen spielten sich am Mittwoch im Traunsteiner Landgericht ab. Ein 45-Jähriger schloss sich mit Brandbeschleuniger auf der Toilette ein und drohte, sich anzuzünden.

Am Landgericht Traunstein spielten sich am Mittwochvormittag dramatische Szenen ab. Wie chiemgau24 von Andreas Miller, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft, erfuhr, übergoss sich ein 45-Jähriger Mann mit einem Brandbeschleuniger und drohte, sich anzuzünden. "Der Mann betrat mit seinem Brandbeschleuniger gegen 11 Uhr den Sitzungssaal. Anschließend ging er auf die Toilette und übergoss sich mit dem Brennstoff." Ein Polizist, der sich ebenfalls auf der Toilette befand, bemerkte die Flüssigkeit am Boden und nahm den Geruch des Brandbeschleunigers wahr. Der 45-Jährige habe währenddessen geschrien: "Ich verlange sofort den höchsten Richter zu sprechen, sonst zünde ich mich an." Der Beamte verständigte sofort seine Kollegen vor der Tür. Zusammen brachen sie die Kabine auf.

Glücklicherweise konnte der 45-Jährige schnell von den Polizisten überwältigt werden, bevor er sich anzünden konnte. In seiner Jacke fanden die Beamten ein Feuerzeug. Ein Landgerichtsarzt stellte anschließend eine akute Suizidgefahr bei dem Mann fest. Er sei ins Innsalzach-Klinikum gebracht worden, sagte Miller.

Was brachte den 45-Jährigen so weit, dass er sich mit Benzin übergoss, um sich zu töten? Miller: "Bei einem schweren Verkehrsunfall verlor der Mann 1993 seine Ehefrau. Er wurde bei dem Unfall ebenfalls verletzt. Seitdem kam es zu mehreren Zivilverfahren zwischen ihm und dem Unfallverursacher. Im letzten Prozess forderte der 45-Jährige weiteren Schadensersatz wegen seines Verdienstausfalls. Letzte Woche fiel in diesem Verfahren das Urteil und offenbar war der Mann mit dem Urteilsspruch nicht einverstanden."

Auf den 45-Jährigen werden nun wohl noch größere Probleme zukommen. "Nach ersten Erkenntnissen, liegt zwar kein Straftatbestand vor, weil der Mann nicht versucht hat, das Gebäude, sondern sich anzuzünden. Aber ein Verfahren wird mit Sicherheit eingeleitet," so Miller.

Patrick Steinke

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser