Panne

74.000 Wahlzettel für den Papierkorb gedruckt

Kitzingen - Panne vor der Landratswahl im unterfränkischen Kitzingen: Wegen einer falschen Adresse mussten rund 74.000 Wahlzettel vernichtet und neu gedruckt werden.

Auf den Stimmzetteln sei eine veraltete Anschrift eines Kandidaten für den Landratsposten aufgedruckt gewesen, sagte eine Sprecherin des Landratsamtes am Dienstag.

Der Politiker war im Juli umgezogen. Um eine ungültige Wahl zu vermeiden, wurden auf Geheiß des bayerischen Innenministeriums die Wahlzettel vernichtet und neu in Auftrag gegeben.

Der Kandidat der Grünen und der ÖDP, Rafiq Iqbal, ist der einzige Gegenkandidat der amtierenden Landrätin Tamara Bischof (Freie Wähler). Die 49-Jährige ist seit zwölf Jahren im Amt und tritt am 23. September 2012 erneut zur Wahl an.

Wer die Kosten von rund 800 Euro tragen wird, sei noch unklar, sagte die Sprecherin. „Das müssen sich jetzt die Juristen anschauen.“ Das Landratsamt Kitzingen ist überzeugt, dass Iqbal der Behörde nie offiziell seine neue Adresse mitgeteilt hat. Dieser wiederum habe im Wahlamt seinen Umzug angesprochen, sagte er der Tageszeitung „Main-Post“.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser