150.000 Euro Schaden in Obergiesing

Bettlägerige Rentnerin verstirbt nach Wohnungsbrand - Rauchen wurde ihr wohl zum Verhängnis

München - Eine 75-jährige Rentnerin kam am Mittwoch, 29. Juli, bei einem Wohnungsbrand ums Leben. Die Polizei ermittelt noch an der genauen Brandursache.

Die Meldung im Wortlaut:

Am Mittwoch, 29. Juli, gegen 16.20 Uhr, öffnete eine 47-Jährige Krankenpflegerin die Wohnungstüre einer 75-Jährigen pflegebedürftigen Seniorin im 2. Stock eines Wohnanwesens in Obergiesing. Ihr kam starker Rauch- und Brandgeruch entgegen, weshalb sie die Zwei-Zimmer-Maisonette-Wohnung nicht mehr betreten konnte. Über eine Nachbarin wurde die Feuerwehr gerufen.

Diese fand im Wohnzimmer das brennende Krankenbett mit der darin liegenden 75-Jährigen vor und löschte den Brand. Die seit etwa zwei Jahren bettlägerige Seniorin hatte durch das Feuer so starke Verbrennungen erlitten, dass sie daran verstarb. In der Wohnung entstand durch den Brand ein erheblicher Sachschaden in Höhe von etwa 150.000 Euro.

Das Kommissariat 13 übernahm vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache. Die 75-Jährige war starke Kettenraucherin. Das Krankenbett weist im Kopfbereich starke Beschädigungen auf, weshalb derzeit als wahrscheinliche Brandursache von einer Inbrandsetzung durch Rauchzeugreste ausgegangen wird. Die Ermittlungen dauern an. 

Pressemitteilung der Polizeiinspektion München.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbildd)

Kommentare