Plötzlich rutschten alle

Glätte-Unfall auf Autobahn - 13 Fahrzeuge demoliert

+
An dem Glätteunfall waren 13 Autos beteiligt. Ein aktuelles Foto vom Unfallort.

Auf einer bayerischen Autobahn hat es einen schlimmen Glätte-Unfall gegeben. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf insgesamt 100.000 Euro. Es gibt Verletzte.

Nesselwang - Nach einem Hagelregen sind auf der Autobahn 7 im Allgäu mehrere Unfälle passiert. Wie die Polizei am Montag mitteilte, wurden am Sonntagabend nahe Nesselwang innerhalb weniger Minuten 3 Menschen verletzt und 13 Fahrzeuge demoliert. Der Schaden belaufe sich auf rund 100.000 Euro.

Auslöser waren den Angaben zufolge zwei Autos, die getrennt voneinander auf der glatten Autobahn ins Schleudern geraten waren. Das eine landete im Straßengraben, das andere krachte in einen langsameren Wagen hinein. 

A7/Nesselwang: Glätte-Unfall auf Autobahn - 13 Fahrzeuge demoliert

Danach kam es in beiden Fahrtrichtungen zu weiteren Unfällen. Erst am späten Abend war die A7 wieder frei befahrbar.

Wie ein Sprecher vom Deutschen Wetterdienst (DWD) erklärte, ist Hagel mit Glätte auch Ende April „nichts Außergewöhnliches“. Hagel könne es das ganze Jahr über geben.

Auf der Autobahn A1 im Landkreis Oldenburg in Niedersachsen verursachte ein betrunkener BMW-Fahrer einen Horror-Unfall, wie nordbuzz.de* berichtet. Eine Frau starb auf grausame Weise.

Lesen Sie auch: Wetter in Bayern: Schneefallgrenze sinkt deutlich - bis zu 40 cm Neuschnee erwartet

Und: Schlimmer Unfall: Mann rast mit Audi-TT-Cabrio ungebremst in Baustelle - zwei schwer Verletzte

dpa/lby

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT