Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zwischen Moosburg und Erding

Vier Verletzte bei Zusammenstoß auf A92 - Mann nach Auffahrunfall 25 Minuten in Auto eingeklemmt

Der Fahrer des Kleintransporters musste ins Krankenhaus gebracht werden.
+
Symbolbild

Auf der A92 kam es am Montagvormittag zu einem schweren Unfall mit mehreren verletzten Personen.

Pressemeldung im Wortlaut

A92/ Erding - Bei einem schweren Auffahrunfall mit drei Autos und einem Kleintransporter wurden heute früh auf der A 92 zwischen den Anschlussstellen Moosburg Süd und Erding in Fahrtrichtung München eine Person eingeklemmt und schwerst verletzt sowie zwei Fahrer und ein Beifahrer leicht verletzt.

Vorläufigen Ermittlungen zu Folge verlangsamte sich der Verkehr vor einem 56-jähriger Maurermeister aus dem Kreis Rottal-Inn. Aus diesem Grunde musste er seinen VW T-Roc auf der linken Fahrspur deutlich abbremsen. Dies übersah ein 24-jähriger Unternehmer aus Passau, der mit seinem Opel Movano nicht mehr rechtzeitig abbremsen bzw. ausweichen konnte.

Es kam zu einem heftigen Zusammenstoß in dessen Verlauf der T-Roc gegen den VW Caddy eines 47-jährigen Monteurs aus Regen geschleudert wurde. Im Anschluss prallte der Movano ebenfalls gegen den Caddy. Momentan ist noch nicht geklärt wer das vierte Fahrzeug, gesteuert von einem 43-jährigen Mann aus dem Kreis Landshut, touchierte.

Der Maurermeister wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und konnte erst nach ca. 25 Minuten aus seinem Fahrzeug geborgen werden. Mit multiplen schwersten Verletzungen musste er mit dem Rettungshubschrauber in eine Münchner Klinik geflogen werden. Die beiden Insassen des Caddy und der Movano-Fahrer wurden leicht verletzt in ein nahegelegenes Krankenhaus gefahren. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 47.000 Euro.

Von der Staatsanwaltschaft Landshut wurde ein unfallanalytisches Gutachten angeordnet. Dazu musste die Fahrbahn bis 12:15 Uhr komplett gesperrt werden. Die Ausleitung an der AS Moosburg Süd übernahm die Autobahnmeisterei Freising. Der Stau ging zeitweise auf etwa 15 Kilometer zurück bis Landshut West zurück.

Zur Absicherung und Unterstützung war ein Großaufgebot der Feuerwehren Moosburg, Langenpreising und Erding Land vor Ort.

Pressemeldung Verkehrspolizei Freising

Kommentare