Am Donnerstagvormittag auf der A94 bei Markt-Schwaben

Lkw kracht in Sicherungsanhänger: Verkehrsunfall fordert Schwerverletzten (61)

Unfall auf der A94 bei Markt-Schwaben.
+
Unfall auf der A94 bei Markt-Schwaben.

Am 22. April gegen 10.15 Uhr ereignete sich auf der A94 ein schwerer Verkehrsufall. Aufgrund einer Baustelle wurde auf Höhe der Anschlussstelle Markt-Schwaben in Fahrtrichtung München der rechte Fahrstreifen gesperrt.

A94/Markt-Schwaben - Dieser wurde ordnungsgemäß mit einem Lkw mit „Sicherungsanhänger“ der Autobahnmeisterei Hohenbrunn abgesichert. Ein 61-jähriger oberbayrischer Lkw-Fahrer übersah diese Absicherung offenbar und fuhr mit hoher Geschwindigkeit auf diese auf. Der Anhänger wurde zwischen den beiden Lkw komplett zusammengeschoben, sodass sich die Fahrzeuge ineinander verkeilten. Im Sicherungsfahrzeug befanden sich zum Unfallzeitpunkt keine Personen.

Unfall mit Lkw auf der A94 bei Markt-Schwaben

Der Lkw kollidierte mit hoher Geschwindigkeit mit einem Sicherungsanhänger.
Der Lkw kollidierte mit hoher Geschwindigkeit mit einem Sicherungsanhänger. © Gaulke
Der Lkw kollidierte mit hoher Geschwindigkeit mit einem Sicherungsanhänger.
Der Lkw kollidierte mit hoher Geschwindigkeit mit einem Sicherungsanhänger. © Gaulke
Der Lkw kollidierte mit hoher Geschwindigkeit mit einem Sicherungsanhänger.
Der Lkw kollidierte mit hoher Geschwindigkeit mit einem Sicherungsanhänger. © Gaulke
Der Lkw kollidierte mit hoher Geschwindigkeit mit einem Sicherungsanhänger.
Der Lkw kollidierte mit hoher Geschwindigkeit mit einem Sicherungsanhänger. © Gaulke
Der Lkw kollidierte mit hoher Geschwindigkeit mit einem Sicherungsanhänger.
Der Lkw kollidierte mit hoher Geschwindigkeit mit einem Sicherungsanhänger. © Gaulke
Der Lkw kollidierte mit hoher Geschwindigkeit mit einem Sicherungsanhänger.
Der Lkw kollidierte mit hoher Geschwindigkeit mit einem Sicherungsanhänger. © Gaulke

Der Fahrer des Lkw der Marke MAN wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch Rettungskräfte der Feuerwehr mühsam geborgen werden. Er wurde anschließend mit schweren Verletzungen mittels Rettungshubschrauber in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden im höheren fünfstelligen Bereich.

Die Fahrbahn musste für etwa drei Stunden komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Anzing ausgeleitet. Mehrere umliegende freiwillige Feuerwehren, sowie das THW waren mit zahlreichen Fahrzeugen im Einsatz.

Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Hohenbrunn

Kommentare