Familie bei Horror-Crash fast unverletzt!

Mühldorf - Ein Lkw wollte auf der A94, in Fahrtrichtung Passau, die Fahrspur wechseln. Dabei übersah er einen Pkw auf der linken Fahrbahn. Das Auto wurde zwischen Lkw und Mittelleitplanke eingequetscht.**Verkehrsmeldungen**

Ein Salzburger Lkw-Fahrer war mit seinem Fahrzeug auf der A94 in Richtung Passau unterwegs. An der Anschlussstelle Mühldorf-Nord wollte er einem anderen Lkw das Auffahren auf die Autobahn ermöglichen. Deshalb wich er auf die Linke Fahrspur aus. Dabei übersah er einen von hinten kommenden Audi, mit zwei Eltern und einem drei Monate alten Baby. Der Audi wurde circa 120 Meter mit dem Lkw-Aufliegerzug mitgeschleift und verkeilte sich zwischen Lkw und Mitteilleitplanke.  Der Aufprall an der Leitplanke war so stark, dass auch der linke Fahrstreifen in Richtung München gesperrt werden musste.

Horror-Unfall auf der A94

Die Familie wurde in dem Audi eingeklemmt. Die Freiwillige Feuerwehr aus Mössling befreite zusammen mit der FFW Ampfing die Familie aus dem Fahrzeug. Die Eltern sowie das Kleinkind wurden leicht verletzt ins Kreiskrankenhaus nach Altötting eingeliefert.

Fahrzeugteile wurden bei dem Unfall auch auf die Überholspur der Gegenfahrbahn geschleudert. Die alarmierten Feuerwehren aus Mössling, Ampfing, Altmühldorf und Heldenstein sicherten zusammen mit der Autobahnmeisterei die Unfallstelle in Richtung Passau ab, leiteten den Verkehr bei der Anschlusstelle Mühldorf-Nord aus und waren bei den Reinigungsarbeiten im Einsatz.

Die A 94 musste musste wegen der Säuberung und Bergung der Fahrzeuge für ca. eine Stunde in Richtung Passau komplett gesperrt werden.

Rubriklistenbild: © fib/Eß

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser