Am Mittwochmorgen zwischen Anzing und Markt Schwaben

Über 10 Kilometer Rückstau nach Auffahrunfall auf der A94

Bei einem Verkehrsunfall am Morgen des 28. April auf der A94 bei Anzing wurden zwei Fahrzeuge beschädigt und ein Mann leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von 6000 Euro.

Pressemitteilung im Wortlaut:

Landkreis Ebersberg/Anzing - Am 28. April gegen 6.50 Uhr ereignete sich auf der A94 zwischen den Anschlussstellen Anzing und Markt Schwaben in Fahrtrichtung München ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Autos.

Zum Unfallzeitpunkt herrschte ein starkes Verkehrsaufkommen, wodurch der Verkehr nur zähfließend lief. Der vorausfahrende 41-jährige, aus dem Landkreis Erding stammende Renault-Fahrer musste mit seinem Pkw verkehrsbedingt abbremsen. Dies übersah der hinter ihm fahrende 47-jährige, aus dem Landkreis Mühldorf am Inn stammende VW-Fahrer und fuhr dem Vorausfahrenden auf. Beide befuhren den linken Fahrstreifen. Dadurch wurde der vorausfahrende Pkw quer zur Fahrbahn verschoben. Der Unfallverursacher kam auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen.

Durch den Aufprall wurde der Pkw-Fahrer des vorausfahrenden Fahrzeugs leicht verletzt. Der Verletzte gab sich selbstständig in ärztliche Behandlung. Es entstand an den beiden Fahrzeugen ein Gesamtschaden in Höhe von circa 6.000 Euro.

Zur Fahrbahnreinigung und Absicherung war die freiwillige Feuerwehr Anzing vor Ort. Der rechte Fahrstreifen war für eine Stunde vollgesperrt, was zu einem über 10 km langen Rückstau führte. Der Verkehr floss stockend auf dem linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbei.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Hohenbrunn

Rubriklistenbild: © Stefan Puchner/dpa

Kommentare