Abitur: Erleichterung für G 9-Schüler

+
Ludwig Spaenle (CSU)

München - Quasi in letzter Minute soll es offenbar eine Erleichterung für die Schüler des letzten G 9-Jahrgangs geben.

Nach Informationen des Münchner Merkur plant Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) eine Günstigkeits-Klausel. Die schriftlichen und mündlichen Noten der Schüler, die nach einem verkürzten Schuljahr im Februar 2011 Abitur machen werden, sollen im Verhältnis 1:1 gewichtet werden. Bisher zählen die schriftlichen Noten mehr, nämlich zwei Drittel. Erfahrungsgemäß jedoch fallen die mündlichen Noten bei vielen Schülern besser aus.

Mit der Günstigkeitsklausel würde Spaenle einer Forderung der Landeselternvereinigung nachgeben. Diese hatte auf den Nachlass gedrungen – unter anderem auch deshalb, weil die Schüler des neunjährigen Gymnasiums im ersten Halbjahr statt zwei nur eine Klausur in den Leistungskursen schreiben.

Spaenle und sein Kollege vom Wissenschaftsministerium, Wolfgang Heubisch, wollen heute über den doppelten Abijahrgang informieren.

dw

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser