Polizei München

Achtung: Falscher Handwerker treibt sein Unwesen - Zeugen gesucht

München - Am Mittwoch, den 23. September gegen 13.00 Uhr, meldete eine Frau (70) der Polizei einen Diebstahl in ihrer Wohnung. Trotz sofortiger Fahndung fehlt vom Täter jede Spur.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Ein Unbekannter klingelte gegen 12.50 Uhr an der Tür ihrer Wohnung in der Schleißheimer Straße auf Höhe der U-Bahnstation Dülferstraße. Er gab an, dass er die Wasserleitungen überprüfen müsse, woraufhin ihn die Münchnerin in die Wohnung ließ.

Der Unbekannte drehte dort das Wasser auf und betätigte mehrmals die WC-Spülung. Er lenkte so die Münchnerin für mehrere Minuten ab und verließ anschließend die Wohnung.

In dieser Zeit muss sich eine zweite Person unbemerkt Zutritt zur Wohnung verschafft haben, denn einige Zeit später bemerkte die Münchnerin, dass ein vierstelliger Bargeldbetrag entwendet wurde. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifen der Münchner Polizei führte nicht zur Festnahme von den Tatverdächtigen und das Kommissariat 65 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Beschreibung des Täters

Der Täter wird wie folgt beschrieben: Männlich, 40-45 Jahre alt, ca. 165 cm groß, westeuropäisch, sprach Hochdeutsch mit bayerischem Akzent, er war mit einem sogenannten „Blaumann“ bekleidet und hatte einen weißen Eimer bei sich.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65 unter der Telefonnummer 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Hinweis Ihrer Münchner Polizei:

Die Kriminalpolizei warnt insbesondere ältere Menschen dringend davor, angebliche Heizungsmonteure, Stromableser oder ähnliche Personen in die Wohnung einzulassen, wenn nicht bekannt ist, dass eine entsprechende Verbraucherablesung für das Wohnanwesen anberaumt ist. Auch bei vermeintlichen Schadensfällen, wie beispielsweise behaupteten Wasserrohrbrüchen, sollten Sie zuerst bei der Hausverwaltung, dem Hausmeister oder den Stadtwerken erfragen, ob die Behauptung der Wahrheit entspricht.

Eine gesunde Skepsis ist keine Unhöflichkeit! Ein berechtigter Handwerker wird für Ihre Nachfragen stets Verständnis haben.

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums München

Rubriklistenbild: © dpa/Patrick Seeger

Kommentare