Superstaus im Jahr 2025?

ADAC-Studie: Bayerns Autobahnen droht Infarkt

Berlin/München - Die Staugefahr auf Bayerns Autobahnen wird laut einer ADAC-Studie in den kommenden Jahren dramatisch zunehmen. Grund sind Strecken mit mangelnder Verkehrsqualität.

Im Freistaat stiegen die Strecken mit mangelhafter Verkehrsqualität bis 2025 auf mehr als 400 Kilometer, teilte der Automobilclub am Donnerstag in Berlin mit. Vor zwei Jahren waren es der Studie zufolge noch etwa 260 Kilometer. Besonders betroffen seien die A3 Würzburg-Nürnberg, die A6 Nürnberg-Heilbronn, die A9 und A99 bei München sowie die A3 bei Regensburg.

Bundesweit steht nur Nordrhein-Westfalen schlechter da. Der ADAC forderte Investitionen vor allem in den drei- oder vierspurigen Ausbau wichtiger Teilstücke. Bundesweit wachsen die Strecken mit mangelhafter Verkehrsqualität bis 2025 auf rund 2000 Kilometer an. Vor zwei Jahren waren dies der Studie zufolge noch rund 1600 Kilometer des insgesamt knapp 13 000 Kilometer langen Netzes.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser