Nach schwerem Unfall in Agatharied

Überfahrener Fußgänger (57) schwebt in Lebensgefahr

Agatharied - Bei einem schweren Verkehrsunfall wurde ein 57-jähriger Mann von einem Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt. Sein Überleben ist unsicher.

Update, 13.30 Uhr: Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Am 30. August gegen 9 Uhr ereignete sich in Hausham, Agatharied ein Verkehrsunfall mit einem Fußgänger. Der 57-jährige Fußgänger lief unvermittelt auf die Fahrbahn und wurde von einer 54-jährigen Fahrerin aus Schliersee mit deren VW Polo erfasst und zu Boden geschleudert.

Der Unfall konnte von einem unbeteiligten Zeugen beobachtet werden, welcher sofort den Notruf wählte.

Der Fußgänger wurde mit schweren Kopf und Brustverletzungen ins nahegelegene Krankenhaus Agatharied und von dort aus mit einem Hubschrauber ins Unfallklinikum Murnau verbracht. Die Fahrerin des Pkw erlitt einen Schock und musste psychologisch betreut werden.

Aufgrund der Schwere der Verletzungen des Fußgängers wurde ein unfallanalytisches Gutachten durch die Staatsanwaltschaft München II in Auftrag gegeben und das Fahrzeug sichergestellt. Am Auto entstand lediglich ein geringer Sachschaden Die Unfallermittlungen dauern noch an.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Die Erstmeldung:

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Am 30. August um 9 Uhr ereignete sich in Agatharied ein schwerer Verkehrsunfall. Eine 54-jährige Schlierseerin befuhr mit ihrem VW die Miesbacher Straße von Hausham kommen in Richtung Miesbach.

Sie hatte gerade die Einmündung zur Fehnbachstraße in Agathried passiert, als plötzlich ein Fußgänger die Fahrbahn überqueren wollte, um auf den Hausrucker Weg zu gelangen. Dies tat der Fußgänger so plötzlich und ohne auf den Verkehr zu achten, dass er vom Fahrzeug der Schlierseerin erfasst und zu Boden geschleudert wurde.

Der Fußgänger, ein 57-jähriger Ingenrieder, wurde lebensgefährlich verletzt. Nach Aussagen des Notarztes muss damit gerechnet werden, dass der Mann den Unfall nicht überlebt. Er wurde ins Krankenhaus Agatharied verbracht. Auf Anordung der Staatsanwaltschaft München II wurde ein Gutachten in Auftrag gegeben und das Fahrzeug der Schlierseerin sichergestellt. Zudem wurde angeordnet, dass bei beiden Personen die Verkehrstüchtigkeit überprüft wird. Die Bundesstraße musste in beide Richtungen für rund 1 Stunde komplett gesperrt werden

Pressemeldung Polizeiinspektion Miesbach

Rubriklistenbild: © Picture Alliance, dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT