Am schließenden Bahnübergang bei Ainring

Auto bleibt unter Schranke stecken - Notbremsung!

Ainring - Der schnellen Reaktion des Lokführers ist es wohl zu verdanken, dass nichts passiert ist, als ein Auto unter den sich schließenden Schranken stecken blieb. Die ganze Geschichte:

Am Sonntagabend gegen 21.15 Uhr kam es am beschrankten Bahnübergang der Kreisstraße BGL18, Schwimmbadstraße, zu einer äußert gefährlichen Situation.

Zwei bislang unbekannte Frauen waren mit einem Kleinwagen von der Bundesstraße 20 kommend an den Bahnübergang herangefahren. Offenbar missachteten sie das Blinklicht und fuhren weiter, als sich die Schranken schlossen. Eine Bahnschranke schlug auf dem Dach des bislang unbekannten Pkws auf und verblieb in dieser Position. Die Frauen stiegen aus ihrem Fahrzeug aus und versuchten, dieses zurück zu schieben.

Der Lokführer des herannahenden Zuges der Berchtesgadener Landbahn bemerkte die gefährliche Situation und leitete sofort eine Schnellbremsung ein. Die circa 80 Fahrgäste blieben glücklicherweise unverletzt.

Noch in der Nacht wurden durch die Beamten der Polizeiinspektion Freilassing Ermittlungen wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet. Es werden nun Zeugen zu dem Vorfall gesucht.

Wer kann genauere Angaben zu dem Fahrzeug machen, wie z.B. Kennzeichen, Marke, Typ, Farbe? Wer hat die beiden Frauen gesehen und kann Hinweise zu deren Identität geben? Insbesondere werden die beiden Frauen gebeten, sich umgehend mit der Polizei in Verbindung zu setzen!

Sämtliche Hinweise, die der Klärung des Sachverhalts dienen können, bitte bei der Polizeiinspektion Freilassing unter der Telefonnummer 08654/46180 mitteilen!

Pressemitteilung Polizeiinspektion Freilassing

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser