Akute Waldbrandgefahr in den Bergen

Oberbayern - In den oberbayerischen Bergen müssen aufgrund der derzeitigen Trockenperiode besondere Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden:

Lesen Sie auch zum Thema:

Die Gräser und Stauden an den Südhängen der heimischen Berge sind auf Grund der anhaltenden Trockenperiode und Föhnlage mittlerweile strohtrocken. Deshalb besteht derzeit dort Waldbrandgefahr. Das Sachgebiet Öffentliche Sicherheit und Ordnung im Landratsamt Rosenheim bittet die Bevölkerung daher dringend, in Waldgebieten äußerste Vorsicht walten zu lassen. Im Wald oder in einer Entfernung von weniger als 100 Meter davon sollen keine offenen Feuerstätten betrieben, kein unbeaufsichtigtes Feuer entzündet, Bodendecken abgebrannt bzw. Pflanzen oder Pflanzenreste flächenweise abgesengt werden. Zudem dürfen offenes Licht nicht angezündet oder verwendet, keine brennenden oder glimmenden Sachen weggeworfen oder sonst unvorsichtig gehandhabt werden. Rauchen ist selbstverständlich verboten.

Ein Beleg für die Waldbrandgefahr ist der Wiesenbrand am gestrigen Montag, 7. November, an der Klarer Hochalm im Gemeindegebiet von Bayrischzell im Landkreis Miesbach. Nach Angaben der Regierung von Oberbayern erfasste eine Windböe ein nicht vollständig gelöschtes Daxenfeuer und löste so den Brand aus.

Pressemitteilung - Regierung von Oberbayern

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser