Vor Felswand gefangen

Allgäuer Skifahrer vor Lawine gerettet

Bregenz - Zwei Skifahrer aus dem Allgäu haben am Montag einen besonderen Schutzengel dabei gehabt: Sie wurden aus einem Lawinen-Hang gerettet. Doch nun droht den beiden Wintersportlern Ärger.

Zwei Skifahrer aus dem Allgäu sind in Vorarlberg aus einem lawinengefährdeten Hang gerettet worden. Die 30 und 32 Jahre alten Männer setzten bei einer Abfahrt nahe Bezau im Bregenzerwald einen Notruf ab, als sie nicht mehr weiterkamen. Das Team eines Polizeihubschraubers befreite die beiden aus ihrer misslichen Lage.

Leichtsinnigkeit führt zur Anzeige

Die Wintersportler werden angezeigt, teilte die Vorarlberger Polizei am Dienstag mit. Die Skifahrer wollten am Montag abseits der gesicherten Pisten ins Tal fahren. Sie wählten dazu eine Route in der Nähe der Seilbahntrasse.

Unter ihnen befand sich eine Felswand, die eine Weiterfahrt unmöglich machte. Außerdem bestand an dem Tiefschneehang, in dem sich die Deutschen befanden, hohe Lawinengefahr.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser