Neues Werbevideo von Altöttinger Firma

Sexistisch oder nicht: "Holz Stengel" legt nach - mit Brüsten! 

  • schließen

Altötting - Ein Werbevideo der Firma "Holz Stengel" sorgte für Aufsehen: Die "Jusos Altötting" warfen der Holzfirma Sexismus vor, das Video wurde heiß diskutiert. Jetzt hat die Firma noch eins drauf gesetzt: 

Nachdem das erste Video unter anderem auf Facebook hohe Wellen schlug, versprach die Firma das Video zu entfernen. Es zeigte eine junge Frau, die sich das Logo der Firma auf den Hintern tätowieren lässt. Als es in erster Linie von den "Jusos Altötting" scharfe Kritik und Sexismus-Vorwürfe hagelte, ruderte die Holzfirma zurück: Um "Mitwirkende zu schützen und um aufzuzeigen wie einfach es ist andere im Internet zu denunzieren", so erklärt es "Holz Stengel" in einem Facebook-Post. Das Po-Video ist mittlerweile von ihrer Plattform und aus der Leinwand-Werbung verschwunden. 

Doch wer dachte, damit wäre die Sache erledigt, der irrt gewaltig: Die Firma beweist Humor und hat mit einem Konter nachgelegt. Am 13. Mai tauchte ein neues Video auf Facebook auf, aufwendig inszeniert als Update in Bezug auf den Po-Skandal. "Holz Stengel" zeigt jetzt Brüste:

Das Statement der Firma "Holz-Stengel" zu dem neuen Werbevideo: "Man sollte das Ganze nicht zu scharf oder zu spitz sehen. Wir wollen keine 08/15-Standardwerbung, sondern Jung und Alt ansprechen." So erklärt es Junior-Chef Daniel Stengel. "Der Zuspruch gibt uns Recht, sowohl bestehendem als auch neuem Klientel gefällt unser Werbekonzept." 

Dieses Konzept sei im Übrigen lange Zeit im Voraus bereits mit dem Werbeexperten Michael March abgestimmt und erstellt worden. "Das Brüste-Video war schon längst im Kasten, als der Po-Skandal in aller Munde war. Wir haben nur die Headline der aktuellen Aufregung um das Thema angepasst", lacht Daniel Stengel. "Die Leute dürfen sich also auf weitere Videos in der Art und Weise in naher Zukunft einstellen." 

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook-Video

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser