Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Freude in Altenmarkt

Das Warten hat ein Ende: Spatenstich am "Nadelöhr"!

+

Altenmarkt an der Alz - Das Warten der leidgeprüften Anwohner und Verkehrsteilnehmer am "Nadelöhr" Altenmarkt hat endlich ein Ende, denn die Bauarbeiten am ersten Bauabschnitt der nordwestlichen Ortsumfahrung mit dem Kernstück Aubergtunnel können beginnen.

Den symbolischen Spatenstich setzten am Montagnachmittag im Beisein zahlreicher geladener Gäste und interessierter Bürger die parlamentarische Staatssekretärin im Bundesverkehrsministerium Dorothee Bär (CSU), der ehemalige Bundesverkehrsminister MdB Dr. Peter Ramsauer (CSU), der zuständige Sachgebietsleiter bei der Obersten Baubehörde im Bayerischen Innenministerium, Dr.-Ing. Thomas Linder, die Landtagsabgeordneten Klaus Steiner (CSU) und Gisela Sengl (Bündnis 90/Die Grünen), stellvertretender Landrat Josef Konhäuser (SPD), Bürgermeister Stephan Bierschneider (CSU), der Leiter des staatlichen Bauamts Traunstein Sebald König und Bauunternehmer Max Aicher. 

Spatenstich für den Baubeginn der Altenmarkter Ortsumfahrung 

 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü
 © mmü

MdB Bär vertrat ihren Chef Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt, der vor wenigen Tagen abgesagt hatte. Die Verkehrsfreigabe für den ersten Bauabschnitt soll 2020 erfolgen. Die Planungen für die Altenmarkter Ostumfahrung (2. Bauabschnitt) laufen bereits. Da man am selben Tag "vollziehbares Baurecht" für die Ortsumfahrung von Obing erhalten hatte, war von einem "doppelten Freudentag" die Rede. Auch in Obing könnte schon "in ein paar Monaten" der Spatenstich erfolgen, gab sich Ramsauer optimistisch.

mmü

Lesen Sie auch:

Kommentare