Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Attacke in Altenstadt

Unbekannter Mann greift älteres Ehepaar mit Brotmesser an

Ein älteres Ehepaar aus Altenstadt ist am Abend des 29. Novembers in seinem Haus durch einen unbekannten Mann attackiert worden. Beim Gerangel mit dem, mit einem Messer bewaffneten Angreifer, fiel der 74-jährige Bewohner der Wohnung aus dem Rollstuhl und wurde dabei leicht verletzt. Die Frau konnte sich in Sicherheit bringen, woraufhin der Angreifer die Wohnung in unbekannte Richtung verließ. Bislang fehlt von ihm jede Spur. Die Kripo Weilheim ermittelt.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Altenstadt (Landkreis Weilheim-Schongau) - Nachdem es gegen 20:30 Uhr an der Haustür geklingelt hatte und die 66-jährige Bewohnerin des Hauses in der Altenstadter Erzgebirgsstraße noch ein Paket erwartete, öffnete sie unbedarft die Haustür. Draußen stand ein dunkel gekleideter Mann, der einen Karton und ein Brotmesser in der Hand hielt. Als die Frau die Tür sofort wieder schließen wollte, drückte der Unbekannte dagegen. Die Frau konnte dem Druck nicht standhalten, wodurch der Unbekannte ins Haus gelang. Der im Rollstuhl sitzende Ehemann im Alter von 74 Jahren kam seiner zwischenzeitlich gestürzten Frau zu Hilfe, wobei er im Gerangel mit dem Eindringling aus dem Rollstuhl stürzte.

Der schweigende Angreifer stellte auch nach Ansprache durch das Ehepaar keine Forderungen. Als es der Frau kurz darauf gelang, durch die angrenzende Garage nach draußen zu flüchten, um Hilfe zu holen, verließ der mysteriöse Unbekannte wieder das Haus zu Fuß in unbekannter Richtung.

Der Rentner erlitt beim Sturz aus dem Rollstuhl eine Kopfplatzwunde, die später ambulant im Krankenhaus behandelt werden musste. Seine Ehefrau kam mit dem Schrecken davon.

Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen der Polizeiinspektion Schongau mit Unterstützung von Streifenbesatzungen umliegender Dienststellen verliefen bislang ergebnislos. Das Fachkommissariat 2 der Kriminalpolizeiinspektion Weilheim hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung zu dem unbekannten Mann.

Er wurde von den angegriffenen Eheleuten folgendermaßen beschrieben:

  • ca. 20-30 Jahre alt
  • etwa 175 cm groß
  • südländischer Teint
  • schlanke, sportlich Figur
  • bekleidet mit einer schwarzer Hose und schwarzem Pulli oder schwarzer Jacke mit Kapuze
  • vor dem Gesicht trug er eine schwarze FFP2-Maske
  • seine wenigen Worte sprach er akzentfrei Hochdeutsch

Sachdienliche Hinweise erbittet die Kripo Weilheim unter der Rufnummer 0881/640-0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand / dpa

Kommentare