"Seltsame" Knochen in Altötting gefunden

Bei Gartenarbeiten: Da liegt der Hund begraben...

Altötting - Da liegt der Hund begraben! Wenn man der mittelalterlichen Symbolik folgt, so gilt der Hund als Zeichen der Treue und der Wachsamkeit. So war am Boden von mancher Geldkassette ein solcher abgebildet, der auf die dort abgelegten Gulden ein wohlwollendes Auge haben sollte. 

Ging die Barschaft zur Neige, so wurde er sichtbar und man war "auf den Hund gekommen"! Vergleichbares geschah am Dienstag einem 41-jährigen Altöttinger, der in seinem Garten den Boden umgrub. Er stieß dabei auf verschiedene Knochen aus dem Bein- bzw. Schulterbereich, die auf Anhieb nicht zugeordnet werden konnten. 

Da sowohl die Streifenbeamten der Polizeiinspektion Altötting wie auch Kollegen des Kriminaldauerdienstes kein abschließendes, osteologisches Urteil fällen konnten, sprach man kurzerhand mit den Gebeinen bei einem Orthopäden als Knochenfachmann vor. Dieser ordnete die "Boana" der tierischen Welt - vermutlich einem "canis lupus familiaris", besser bekannt als Haushund - zu. Für den Gartler ist nun klar, "wo der Hund (des Vorbesitzers) begraben" lag!

Pressemeldung Polizei Altötting/PP Obb. Süd

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser