Über drei Stunden Totalsperre von B299 bei Altötting

Jeep kollidiert frontal mit Lastwagen: Altöttinger (60) stirbt!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen
  • Martina Hunger
    Martina Hunger
    schließen

Altötting - Am Mittwochnachmittag hat sich kurz nach 15.30 Uhr auf der B299 auf Höhe Giglhub im Gemeindegebiet von Altötting ein fürchterlicher Unfall ereignet. Dabei kam ein 60-jähriger Mann aus Altötting ums Leben:

UPDATE, 8.35 Uhr - Polizeimeldung:

Am Mittwoch kam es im Bereich Altötting innerhalb von zwei Stunden zu zwei schweren Verkehrsunfällen, die zu erheblichen Behinderungen auf den Umleitungsstrecken führten.

Kurz vor 16 Uhr kam ein 60-jähriger Altöttinger auf der Heimfahrt von der Arbeit auf der B299 aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und stieß dort frontal mit einem Sattelzug zusammen. Der Mann fuhr zum Unfallzeitpunkt mit seinem roten Jeep von der Autobahn kommend Richtung Altötting und kam laut Angaben des Lkw-Fahrers immer mehr auf die Gegenfahrbahn. Der 59-jährige Berufskraftfahrer aus München konnte trotz Vollbremsung und Ausweichen auf das Bankett den Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. 

Er wurde dabei leicht verletzt. Der Verursacher erlag leider noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von etwa 40.000 Euro. Für die weiteren Ermittlungen wurde im Auftrag der Staatsanwaltschaft ein Sachverständiger mit der Erstellung eines Gutachten beauftragt. Zur Unfallaufnahme war die B299 etwa drei Stunden für den gesamten Verkehr gesperrt. Die Feuerwehren aus Altötting und Raitenhart halfen vor Ort und an den Umleitungsstrecken. Zur Aufklärung des Unfalles werden weitere Zeugen gesucht.

Pressemeldung Polizei Altötting

UPDATE, Donnerstag, 7.30 Uhr:

Bei dem verstorbenen Autofahrer soll es sich um einen 60-jährigen Mann aus Altötting handeln. Eine endgültige Bestätigung durch die Polizei lag am Donnerstagmorgen hierzu aber noch nicht vor.

Nach dem Horrorcrash, der ein riesiges Trümmerfeld auf der Bundesstraße 299 hinterlassen hatte, entstand rund um Altötting ein großes Verkehrschaos, zumal die Straße wegen der Rettungs- und Bergungsarbeiten sowie der Tätigkeit des Gutachters, der an die Unfallstelle beordert worden war, rund dreieinhalb Stunden total gesperrt werden musste. Verstärkt wurden die Verkehrsbehinderungen durch einen weiteren Unfall auf der "alten" B12, wo eine Autofahrerin schwer verletzt wurde.

Die Ursache des Frontalzusammenstoßes ist nach wie vor unklar. Polizei und Gutachter ermitteln. Bis verwertbare Ergebnisse vorliegen, dauert es in der Regel allerdings Wochen.

UPDATE, 19 Uhr:

Nach dem tödlichen Unfall auf der B299 bei Altötting sind die Aufräumarbeiten und die Unfallaufnahme inzwischen abgeschlossen. Die Komplettsperre wurde aufgehoben.

UPDATE, 17.55 Uhr:

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es gegen 15.30 Uhr auf der B299 zwischen Altötting und der Anschlussstelle zur A94 gekommen. Dabei prallten ein Jeep Renegade, der in Richtung Altötting unterwegs war, und ein Sattelschlepper frontal aufeinander. Der Fahrer des Jeeps aus dem Landkreis Altötting verstarb noch an der Unfallstelle, der Fahrer des Lkw erlitt leichte Verletzungen. 

Zum Unfallhergang konnte sich die Polizei vor Ort noch nicht äußern, ein unfallanalytisches Gutachten wurde in Auftrag gegeben. 

Tödlicher Unfall auf der B299 bei Altötting am Mittwoch

Infolge des Unfalls ist die aufgrund mehrerer Umleitungen derzeit am stärksten frequentierte Straße im Landreis Altötting lahmgelegt – und das wohl noch über Stunden hinweg. Aufgrund der Vollsperrung kommt es im gesamten westlichen Bereich von Altötting aktuell zu Verkehrsbehinderungen.

Nur kurze Zeit später ereignete sich auch auf der Umleitungsstrecke der B299 ein weiterer Lkw-Unfall

UPDATE, 17.25 Uhr:

Wegen des schweren Unfalls kommt es im Westen von Altötting zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Betroffen sind vor allem die Mühldorfer Straße, aber auch Oberholzhausen und die Verbindung zur Neuöttinger Straße. Zudem ist auch die A94-Anschlussstelle betroffen. Die Staus dürften sich wohl erst auflösen, wenn die Rettungs- und Bergungsarbeiten an der Unfallstelle abgeschlossen sind. Das dürfte sich aber mindestens noch zwei Stunden hinziehen.

UPDATE, 16.25 Uhr:

Ersten Informationen vor Ort zufolge ist der Autofahrer bei dem Frontalzusammenstoß, der sich auf der B299 zwischen Altötting und der Autobahnanschlussstelle ereignete, schwerst verletzt worden. Der Lastwagen-Fahrer soll leicht verletzt worden sein.

An der Unfallstelle ist ein Großaufgebot an Rettungskräften im Einsatz. Laut Informationen von vor Ort bleibt die Bundesstraße mindestens die nächsten drei Stunden total gesperrt (Stand: 16.15 Uhr)! Autofahrer sollten im Berufsverkehr also einen großen Bogen um die Gegend machen!

Die Erstmeldung:

Nach ersten Erkenntnissen stießen dort ein Auto und ein Lastwagen frontal zusammen. Das hat das Polizeipräsidium Oberbayern Süd soeben in einer Vorausmeldung mitgeteilt.

Die Bundesstraße ist derzeit vollständig gesperrt. Angaben zu den Personalien der Beteiligten und zum Unfallhergang sind derzeit noch nicht möglich. Mindestens eine Person soll dabei schwerst verletzt worden sein.

Timebreak21/mw/mh/Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Anmerkung der Redaktion: Die Kommentarfunktion unter diesem Artikel ist geschlossen aus Rücksichtnahme gegenüber den Angehörigen des Verstorbenen. Wir bitten um Verständnis.

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser