Sexuelle Belästigung bei Altomünster

Mann verfolgt Frau in Bahn und onaniert vor ihr - Polizei sucht Zeugen

München/Altomünster - Ein Unbekannter, der sich in einer stehenden S-Bahn am Montagabend, 10. August, vor einer 50-Jährigen zunächst noch etwas verdeckt am Genital rieb, verfolgte die sich von ihm Entfernende und onanierte später mit offener Hose vor ihr.

Die Meldung im Wortlaut:

Eine 50-jährige Taiwanesin saß gegen 20 Uhr, eine halbe Stunde vor Abfahrt der S2, in einer abgestellten S-Bahn am Haltepunkt Altomünster. Ihr schräg gegenüber nahm ein Mann Platz, der sich kurz darauf mit der Hand in der Hose an seinem Genital zu schaffen machte.
Als die Frau aus Starnberg den Sitzplatz wechselte, folgte ihr der Mann und fragte auf Englisch, ob der Zug nach München fährt. Als die 50-Jährige ihm am Fahrplan den Fahrweg nach München zeigte, hatte er erneut die Hand am Genital in seiner Hose. Die Frau ging weiter nach vorne, wollte zum Triebfahrzeugführer, der jedoch noch nicht im Führerstand war.

Der Mann setzte sich erneut neben die Frau, rieb zunächst unter der Zeitung mit der Hand in seiner Hose. Dann öffnete er unvermittelt seine Hose und rieb offen an seinem Glied. Die Geschädigte erkannte kurz darauf den Triebfahrzeugführer, der gerade zur seinem F��hrerstand ging, und bat ihn um Hilfe. Als beide die S-Bahn betraten, hatte sich der Unbekannte bereits entfernt.

Die 50-Jährige beschrieb den Unbekannten als dunkelhäutig, vermutlich aus dem Raum Indien/Pakistan stammend. Bekleidet war er mit einer Hose und einem T-Shirt (beides khakifarben). Er wurde auf ca. 25 Jahre geschätzt und hatte schwarze Haare.

Wer den Mann oder dessen Aufenthaltsort kennt, vielleicht ebenfalls schon einmal in ähnlicher Weise von ihm belästigt wurde, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 089/515550-111 mit der Bundespolizeiinspektion München in Verbindung zu setzen.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion München.

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/dpa

Kommentare