Altweibersommer? Nein! Es bleibt wohl nass

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Wer nach dem verregneten August noch auf einen warmen Altweibersommer gehofft hat, wird wohl enttäuscht. Die Aussichten für die nächste Woche:

Vergangene Woche war es in Deutschland stellenweise noch mal richtig schön spätsommerlich warm. Verbreitet kletterten die Temperaturen auf bis zu 28 Grad im Schatten. Ähnlich warm war es in Deutschland zuletzt am 10. August gewesen, also fast vier Wochen zuvor. Dazu gab es verbreitet in der ersten Septemberwoche noch mal viel Sonnenschein und vielerorts Badewetter.

Dazwischen haben sich aber auch ab und zu teils heftige Schauer und Gewitter entwickelt. Die Großwetterlage war zwar meist hochdrucklastig, aber zeitweise hat auch tiefer Luftdruck mitgemischt und der hat dann für diese heftigen Gewitter gesorgt. Da diese auch noch sehr langsam gezogen sind, kam es lokal zu Unwettern.

In dieser Woche gehen die Werte nun aber langsam zurück. Sie liegen tagsüber meist nur noch zwischen 18 und 23 oder 24 Grad. So hohe werte wie letztes Wochenende werden sehr wahrscheinlich nicht mehr erreicht werden.

Zwischen Hoch Görge und Hoch Helmut mischt Tief Biggi mit

In der zweiten Septemberhälfte liegt oftmals noch mal eine Schönwetterphase die als Altweibersommer bezeichnet wird. Doch dafür bräuchte es ein stabiles Hochdruckgebiet. Das ist allerdings in der zweiten Monatshälfte nicht in Sicht.

„Vieles deutet daraufhin, dass wir zwar zeitweise mal ein bis zwei schöne Tage bekommen werden, aber ein stabiles Schönwetterhoch ist in der zweiten Septemberhälfte bisher nicht in Sicht. Ganz im Gegenteil, besonders die letzte Septemberdekade scheint zunehmend wechselhaft zu werden. Das wären damit auch keine guten Aussichten für den Start des Oktoberfestes in München am 20. September“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net (www.wetter.net).

Die Höchstwerte der kommenden Tage:

  • Mittwoch: 16 bis 22 Grad
  • Donnerstag: 13 bis 20 Grad
  • Freitag: 13 bis 24 Grad
  • Samstag: 15 bis 24 Grad
  • Sonntag: 17 bis 21 Grad
  • Montag: 16 bis 21 Grad
  • Dienstag: 17 bis 24 Grad

Die Temperaturen schwanken in den kommenden Tagen immer wieder recht stark. Besonders im Nordosten kann immer wieder etwas wärmere Luft einsickern. Dort werden auch meist die 23 oder 24 Grad erreicht werden. Der Nordosten war schon im Sommer über weite Strecke immer wieder im Vorteil was Sonne und Wärme anging.

In Sachen Niederschläge ist in den kommenden 7 Tagen allerdings der Nordwesten im Vorteil, denn hier kommt am wenigsten vom Himmel. Im Osten und besonders im Südosten kann es dagegen immer wieder stark regnen. Land unter heißt es dagegen wieder in weiten Teilen Österreichs. Dort werden in den kommenden sieben Tagen schon wieder Regensummern jenseits von 200 Liter pro Quadratmeter erwartet. Es drohen Unwetter!

Wer trockenes Herbstwetter in Europa sucht, dem sei Benelux oder Großbritannien empfohlen. Dort sind die Niederschläge in den kommenden sieben Tagen verschwindend gering, denn dort hält sich überwiegend der hohe Luftdruck.

Pressemeldung wetter.net

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser