Alz: "Menschen müssen informiert werden!"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Altötting - Der Arbeitskreis Umwelt der CSU fordert öffentliche Veranstaltungen, bei denen sich Bürger der von der Chemie-Katastrophe betroffenen Gemeinden informieren können:

Zum Thema:

Der Arbeitskreis Umwelt der CSU (AKU) unterstützt die Bemühungen für eine politische Aufarbeitung der Alzkatastrophe, fordert aber auch weitergehende Schritte. "Vor allem müssen die Menschen vor Ort informiert werden", erklärt AKU-Kreis- und Bezirksvorsitzender Dr. Martin Huber. Unterstützt wird er dabei von Klaus Kamhuber, dem CSU-Sprecher im Umweltausschuss des Kreistags. So sei die Aufarbeitung in den politischen Gremien ohne Zweifel geboten, eine Information der Menschen in den betroffenen Gemeinden jedoch auch. Daher regen Huber und Kamhuber in einem Brief an Landrat Schneider an, Bürgerversammlungen in den betroffenen Gemeinden zu veranstalten, in denen zum einen über die Alzkatastrophe informiert wird, zum anderen aber auch die Möglichkeit für die Bürgerinnen und Bürger für Rückfragen besteht.

Sechs Tonnen toter Fische:

Fische verenden immer noch in der Alz

Pressekonferenz nach dem Unfall:

Fischsterben in der Alz - Pressekonferenz

Der Brand im Werk:

Brand in Gendorf

Weitere Links:

"Öffentliche Informationsveranstaltungen, in denen Landrat und die zuständigen Stellen im Landratsamt den Menschen vor Ort den aktuellen Sachstand vollumfänglich schildern und für Fragen zur Verfügung stehen, könnten hilfreich sein, verloren gegangenes Vertrauen ein Stück weit zurück zu gewinnen.", so Huber und Kamhuber weiter. Wie Kamhuber berichtete, habe ihm Infraserv Chef Langhammer zugesagt, ebenfalls für derartige Informationsveranstaltungen zur Verfügung zu stehen.

Aus dem Archiv:

Wie Huber und Kamhuber betonten, lebe der Landkreis Altötting von einer starken Industrie, die eine große Akzeptanz genieße. "Genau dies wollen wir erhalten - Transparenz, Information und vehemente Anstrengungen, um etwaige Risiken zu minimieren sind hierfür wichtige Bausteine," so Huber und Kamhuber abschließend.

Pressemitteilung Arbeitskreises Umwelt der CSU (AKU)

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © Dieter Meyrl, www.photostat.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser