Am Schartenkopf im Ammergebirge

Segelflugzeug stürzt gegen Felswand - Pilot (29) stirbt

Ettal/Garmisch-Partenkirchen - Am Donnerstagmittag ist im Bereich der Latschenköpfe im Ammergebirge ein einsitziges Segelflugzeug abgestürzt. Der 29-jährige Pilot verstarb bei dem Unfall. Die Kriminalpolizei Garmisch ermittelt.

Update, 20. Juli, 7.50 Uhr

Über die Integrierte Leitstelle Oberland wurde am 19. Juli gegen 13.15 Uhr ein abgestürztes Segelflugzeug im Bereich des Schartenkopfes im Ammergebirge mitgeteilt.

Durch die eingesetzten Rettungskräfte der regionalen Bergwachten, mehrere Bergführer der Alpinen Einsatzgruppe des Polizeipräsidiums Oberbayern-Süd sowie einen ebenfalls hinzugezogenen Polizeihubschrauber wurden die sich zunächst schwierig gestaltenden Bergungs- beziehungsweise Rettungsmaßnahmen vor Ort veranlasst.

Diese dauerten aufgrund der Komplexität und des unzugänglichen Geländes bis in den Abend hinein an. Aus welchen Gründen das am Vormittag vom Flugplatz Paterzell gestartete einsitzige Segelflugzeug abstürzte, ist bislang unklar.

Die Ermittlungen dazu wurden von der Kripo Garmisch-Partenkirchen übernommen. Zur Klärung der genauen Umstände wurde zudem ein Gutachter hinzugezogen.

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberbayern-Süd

Erstmeldung

Ein einsitziges Segelflugzeug stürzte aus bislang ungeklärter Ursache ab und prallte gegen eine Felswand. Die sich aktuell schwierig gestaltenden Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sind in vollem Gange. Es wird in dieser Sache nachberichtet.

Vorausmeldung des Polizeipräsidiums Oberbayern-Süd

Rubriklistenbild: © picture alliance/Klaus-Dietmar

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser