Polizei gibt neue Infos zum A94-Unfall vom Freitag bekannt 

Audi-Fahrer aus der Region (30) überschlug sich an Böschung 

+
  • schließen

Ampfing - Ein spektakulärer Unfall hat sich am Freitagabend auf der A94 auf Höhe Ampfing ereignet. Zwei Personen wurden dabei schwer verletzt. 

UPDATE, Montag, 15.50 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Am Freitag gegen 18.10 Uhr, fuhr ein 30-jähriger Mann aus dem Landkreis Altötting mit seinem Audi auf der A94 in Richtung Passau auf der linken Fahrspur. Auf Höhe der Anschlussstelle Mühldorf-West fuhr ein vorausfahrender Fahrer eines Kleintransporters ebenfalls auf der linken Spur und überholte gerade einen Lkw. 

Der Fahrer des Audi versuchte deswegen zu bremsen und auszuweichen, kam aber im Bereich der Einfahrt Mühldorf-West von der Fahrbahn ab, überschlug sich in der Böschung und kam schließlich auf der linken Spur entgegengesetzt zur Fahrbahn auf den Rädern zum Stehen. Mit dem Kleintransporter kam es zu keinem Zusammenstoß. 

Bei dem Unfall wurden der Audi-Fahrer und sein Beifahrer schwer verletzt. Sie wurden mit dem Rettungswagen in die umliegenden Krankenhäuser nach Mühldorf und Altötting verbracht. An dem Audi entstand ein Sachschaden von ca. 30.000 Euro. An der Böschung und an der Asphaltdecke entstand ein Schaden von ca. 5.000 Euro. 

Die Freiwilligen Feuerwehren Altmühldorf, Ampfing, Heldenstein, Mößling, Waldkraiburg, Weidenbach und Zangberg, sowie die Straßenmeisterei Neuötting waren zur Rettung der Verletzten, Absicherung und Reinigung der Unfallstelle und zur Verkehrslenkung vor Ort.

Schwerer Unfall auf der A94 bei Ampfing

Die Autobahn war in der Zeit der Rettungsarbeiten in Richtung Passau für ca. eine Stunde komplett gesperrt. In diesem Zusammenhang bittet die Autobahnpolizei um Zeugenhinweise, die den Unfallhergang beobachtet haben unter Telefon: 08631/3673-0.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Erstmeldung:

Ein Audi A6 oder A8 war mit sehr hoher Geschwindigkeit in Höhe der Anschlussstelle aus einer langgezogenen Linkskurve getragen worden. Der mit zwei Personen besetzte Wagen raste über die Einfahrtspur und prallte dann in die mehrere Meter hohe Böschung, an der er sich mehrfach überschlug, wobei zahllose Fahrzeugteile, unter anderem ein komplettes Vorderrad und die Motorhaube abgerissen wurden

Erst 150 Meter nach dem ersten Aufprall kam das völlig deformierte Wrack auf der Überholspur auf den Rädern zum Stehen. Glücklicherweise ließen sich die Türen noch öffnen sodass Ersthelfer die beiden Schwerverletzten befreien konnten. Der kurz darauf eintreffende Rettungsdienst übernahm die weitere Versorgung. 

Im Einsatz waren außerdem fünf Feuerwehren der Umgebung. Die Richtungsfahrbahn Passau blieb für circa eine Dreiviertelstunde komplett gesperrt. Anschließend wurde der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es bildete sich ein mehrere Kilometer langer Stau.

Gaulke/jg

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser