Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mann aus Ampfing festgenommen

Paketpost vor Heiligabend: Lauter falsche 50-Euro-Scheine

+

Ampfing - Weil gegen ihn ein Haftbefehl wegen Drogendelikten bestand, wurde ein 27-jähriger Mann aus Ampfing von Drogenfahndern am 23. Dezember festgenommen. Tags zuvor konnte die Polizei zudem ein Paket abfangen, das an den Ampfinger adressiert war und in dem sich 110 falsche 50-Euro-Banknoten befanden.

Die Drogenfahnder der Kripo Mühldorf nahmen am Tag vor Heiligabend in Ampfing einen 27-Jährigen fest, gegen den wegen Drogendelikten ein Haftbefehl bestand, weil er sich per Post jeweils ca. 300 Gramm Haschisch und Amfetamin hatte schicken lassen. Die Drogen konnten noch vor der Auslieferung sichergestellt werden. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung nach der Festnahme fanden die Ermittler auch noch einige Gramm Haschisch und weiteres Beweismaterial. 

Der Beschuldigte wurde in eine Justizvollzugsanstalt überstellt und sitzt in U-Haft. 

Am 22. Dezember fing die Kripo ein Paket ab, das an den 27-Jährigen adressiert war. In dem Paket waren 110 gefälschte 50-Euro-Scheine. Der Ampfinger wird sich jetzt also auch wegen Geldfälschung strafrechtlich verantworten müssen. Zur Herkunft der „Blüten“ laufen die Ermittlungen der Kripo natürlich parallel weiter.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Kommentare