Pressemeldung der Grenzpolizeiinspektion Burghausen

Kumpel rettet Verhafteten mit Freundschaftsdienst vor Gefängnis

Ampfing - Bei Kontrollen an der A94 wurde ein Nigerianer festgenommen, der wegen eines Haftbefehls gesucht wurde. Da er seine Strafe nicht zahlen konnte, musste er mit auf die Dienststelle. Aber zum Glück kam ihm ein Freund zur Hilfe:

Burghauser Grenzpolizisten landeten bei der Kontrolle eines VW-Transporters am Mittag des 28. Novembers an der Autobahn A94 auf Höhe Ampfing einen Fahndungstreffer: Unter den Mitfahrern in dem Kleinbus mit Münchener Kennzeichen befand sich ein 40-jähriger Nigerianer, gegen den ein Haftbefehl offen stand.

Die Staatsanwaltschaft Passau hatte aufgrund seiner Verurteilung zu einer Geldstrafe wegen Ausweismissbrauchs einen Vollstreckungshaftbefehl erlassen. Da der Nigerianer nicht sofort an Ort und Stelle zahlen konnte, nahmen ihn die Burghauser Grenzpolizisten mit auf die Dienststelle. 

Ein Freund des Verhafteten kümmerte sich um die Beschaffung des Geldes, was allerdings etliche Stunden in Anspruch nahm. Am Ende klappte die Begleichung der Geldstrafe von mehreren Hundert Euro dann doch noch. Alternativ hätten dem Nigerianer neunzig Tage Freiheitsentzug in einer Justizvollzugsanstalt geblüht.

Pressemeldung der Grenzpolizeistation Burghausen

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT