Verhandlung vor dem Altöttinger Amtsgericht

Neun Autos gerammt: Es war ein Hustenanfall!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Neuötting - Es war einer der spektakulärsten Unfälle der letzten Monate in unserer Region: Neun geparkte Autos wurden am 8. März am Stadtplatz demoliert. Nun kam es zu einer Gerichtsverhandlung.

Am 8, März krachte eine Autofahrerin am Stadtplatz nacheinander gegen neun (!) geparkte Autos. Der beachtliche Gesamtschaden: 67.000 Euro!

Wie im Autoscooter

Eine mittlerweile 54-jährige Altöttingerin war damals mit ihrem Renault Megane in unterwegs. Es sollte, wie sie nun vor Gericht aussagte, nur eine "Spazierfahrt" werden. Plötzlich kam sie zuerst nach rechts von der Straße ab und prallte  gegen vier geparkte Fahrzeuge. Anschließend fuhr das Auto weiter und prallte auf der gegenüberliegenden Straßenseite gegen weitere fünf geparkte Wagen.

Mit dem Strafbefehl nicht einverstanden

Die Unfallverursacherin wandte sich nun am Montag vor dem Altöttinger Amtsgericht gegen einen Strafbefehl gegen sie, denn die Polizei ging als Auslöser des Unfalls von einem Sekundenschlaf aus.

Wie das Portal heimatzeitung.de meldet, gab die 54-Jährige nun vor Gericht an, dass sie einen "ganz gewaltigen Hustenanfall" am Steuer bekam. An die Kollisionen mit den anderen Fahrzeugen kann sie sich nicht mehr erinnern - sie sei nach dem Hustenanfall kurzzeitig bewusstlos gewesen. 

Das Gericht folgte der Version mit dem Hustenanfall und der anschließenden kurzen Bewusstlosigkeit. Die Autofahrerin wurde freigesprochen und bekommt ihren sichergestellten Führerschein zurück.

So sah es nach der Massenkarambolage aus:

Massenkarambolage auf dem Stadtplatz

mg

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser