+++ Eilmeldung +++

FIFA leitet Untersuchung ein

Spanien droht WM-Aus! Rückt Italien nach?

Spanien droht WM-Aus! Rückt Italien nach?

Aus dem Amtsgericht Mühldorf:

Arbeiter mussten 140 Stunden pro Woche arbeiten!

Mühldorf - Unglaubliche Arbeitsbedingungen haben bei einem Obst- und Gemüsebauer im Landkreis Mühldorf geherrscht. Jetzt mussten sich der 50-Jährige und seine Ehefrau vor Gericht verantworten.

Wie der Mühldorfer Anzeiger am Freitag berichtet, habe der 50-jährige Obst- und Gemüsebauer mehrere seiner Arbeiter dazu genötigt, an sieben Tagen in der Woche bis zu 20 Stunden täglich zu arbeiten. Für die geleisteten Überstunden sei nichts bezahlt worden. Ermittler hätten schließlich auch noch herausgefunden, dass die beiden Firmeninhaber - der 50-Jährige und seine Ehefrau - über einen Zeitraum von mehr als fünf Jahren einen Großteil der Beschäftigten entweder nicht oder nur zum Teil zur Sozialversicherung angemeldet hatten. Außerdem seien einige der Arbeiter in den Büchern als "geringfügig Beschäftigte" geführt worden.

Laut Mühldorfer Anzeiger konnten die Ermittler dem Ehepaar in 63 Fällen Sozialversicherungsbetrug in Höhe von mehr als 230.000 Euro nachweisen, weshalb sie sich jetzt vor dem Mühldorfer Amtsgericht verantworten mussten.

Das Urteil: Eine Bewährungsstrafe von einem Jahr sowie eine Geldstrafe von 10.000 Euro für den 50-Jährigen und eine Freiheitsstrafe von acht Monaten auf Bewährung für seine Ehefrau.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie auf ovb-online.de sowie im Mühldorfer Anzeiger.

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser