Anklage erhoben

Anklage gegen vier TechnoSan-Angestellte

  • schließen
  • Robert Märländer
    schließen

Neuötting/München - Nun hat die Staatsanwaltschaft München II Anklage erhoben! Vier Mitarbeiter des Unternehmens müssen sich nach dem Skandal um die Müllentsorgung verantworten.

Der Pressesprecher der Staatsanwaltschaft München II, Oberstaatsanwalt Ken Heidenreich, hat gegenüber unserer Redaktion bestätigt, dass Anklage erhoben wurde. Den vier TechnoSan-Mitarbeitern wird illegale Müllentsorgung und gewerblicher Betrug in insgesamt 628 Fällen vorgeworfen. Das Material zur Anklage ist so umfangreich, dass es insgesamt 231 Leitz-Ordner füllt, wie Heidenreich sagte.

Dossier zum Fall TechnoSan

Bis der Fall vor Gericht kommt, werden noch mehrere Monate vergehen. Die Anklage wurde gerade erst den Beschuldigten zugestellt. Wann genau die vollständige Anklageschrift zugänglich sein wird, kann die Staatsanwaltschaft noch nicht sagen, da die Veröffentlichung vom Datum der Gerichtsverhandlung abhängig ist.

Bei dem Fall geht es laut aktuellen Medienberichten um die Entsorgung von 435.000 Tonnen stark belasteten Abfalls in den Jahren zwischen 2007 und 2012. Den TechnoSan-Kunden wurde vorgegaukelt, so die Anklage, die Kontamination zu senken. In Wirklichkeit aber seien die Abfälle nur in dafür nicht zugelassenen Gruben in Neuötting, Mühldorf, Erding und auf dem Betriebsgelände entsorgt worden. Ermittlungen gegen weitere TechnoSan-Mitarbeiter laufen noch.

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © red/pa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser