Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schüsse auf Linienbus - Anklage erhoben

Nürnberg - Er soll mit Druckgaswaffen auf einen Linienbus geschossen und dabei einen Fahrgast nur knapp verfehlt haben - nun hat die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth Anklage gegen einen 22-Jährigen erhoben.

Nach einer Mitteilung vom Donnerstag werfen die Ermittler dem Nürnberger vor, im Dezember vergangenen Jahres aus seiner Wohnung heraus auf einen vorbeifahrenden Bus geschossen zu haben. Einige Geschosse sollen dabei knapp über dem Kopf eines Fahrgastes in die Scheibe eingeschlagen sein, wo sie allerdings in dem Doppelglas stecken blieben.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft legte der 22-Jährige ein Geständnis ab. In der Anklage wird ihm unter anderem versuchte gefährliche Körperverletzung vorgeworfen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare