Sah Ralf Müller keinen Ausweg?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Der gesuchte Ralf Müller und seine getötete Frau Anne halfen anderen Menschen bei seelischen Problemen. Doch die eigenen konnten sie offenbar nicht bewältigen.

Im Zusammenhang mit dem Mord an der 51-jährigen Anne Müller wird seit Mittwoch nach dem Ehemann Ralf Georg Müller gefahndet - seine Frau war am Dienstag auf Rosen aufgebahrt in der gemeinsamen Wohnung gefunden worden. Ralf Müller hat die Polizei in einem Brief informiert und eigene Selbstmordabsichten durchblicken lassen: Sah er in einer persönlichen Krise nach dem Umzug des Paares nach Rosenheim keinen anderen Ausweg mehr? Dabei hatten sie eine Praxisgemeinschaft für ganzheitliches Bewusstsein, boten Seminare für alternative Therapien an und traten auch regelmäßig auf entsprechenden Messen auf. Anne arbeitete als Familientherapeutin, Ralf Müller als Entspannungspädagoge und IET-Meisterlehrer (Integrierte Energie Therapie). Auf ihrer Homepage bietet das Ehepaar unter anderem die Erstellung eines "Therapeutisches Seelenbild" und "Therapeutischer Schutzengel" an.

Fahndung: "Wenig bis gar keine Hinweise"

Fahndung nach Ralf Georg Müller

51-Jährige wurde getötet - Soko eingerichtet

51-Jährige bereits seit Tagen tot?

„Der Mann war total auf seine Frau fixiert“, sagte eine Bekannte dem Trostberger Tagblatt und kann sich ihn nicht als ihren Mörder vorstellen. Allerdings sei Anne in den letzten beiden Monaten sehr still geworden. Nachdem das Paar am vergangenen Wochenende den Auftritt auf einer Messe in Südtirol kurzfristig „wegen eines Todesfalls in der Familie“ abgesagt hatte, nahmen Freunde an, dass die seit längerem erkrankte Mutter der Frau gestorben war. „Bisher wussten nicht einmal die engsten Bekannten des Paares etwas.“

Ehefrau tot - das Wohnhaus in der Tegernseestraße

Der als schwer suizidgefährdet geltende Ralf Müller ist nach wie vor verschwunden. In einem Brief, den Müller der Polizei Rosenheim per Post geschickt hatte, berichtete er vom Tod seiner Gattin und kündigte an, im Raum Regensburg Selbstmord zu begehen. Doch obwohl alles auf die Täterschaft des Ehemannes hindeutet, ist laut Polizeisprecher Martin Winkler die Schuldfrage dennoch nicht 100-prozentig geklärt.

Wie Pressesprecher Andreas Guske vom Präsidium Oberbayern Süd erklärte, gab es aber bislang erst "wenig bis gar keine Hinweise aus der Bevölkerung". "Die Suche ist bei diesem Fall nicht so örtlich konzentriert wie bei der Fahnung nach Franz Müller," so Guske. Zu den Umständen, wie die Leiche der Frau gefunden wurde, wollte die Polizei keine näheren Angaben machen. "Wir würden uns damit die komplette Ermittlungsarbeit kaputt machen. Außerdem wird die Beweisführung bei einem Gerichtsverfahren immens erschwert, je mehr Details öffentlich werden," erklärt der Polizeispecher.

Wo ist Ralf Georg Müller?

Eine am Mittwoch ins Leben gerufene "Soko Tegernsee", besetzt mit 41 Kripobeamten aus Rosenheim und Regensburg, versuche derzeit, Ralf Georg Müller zu finden und die Motive der Tat zu ergründen. "Wir führen derzeit intensivste Umfeldermittlungen durch", so Winkler. Dabei werde der familiäre, der finanzielle und der gesundheitliche Hintergrund des Paares beleuchtet. In Rosenheim haben die beiden laut Winkler keine Angehörigen.

Wie Pressesprecher Andreas Guske vom Präsidium Oberbayern Süd erklärte, gab es aber bislang erst "wenig bis gar keine Hinweise aus der Bevölkerung". "Die Suche ist bei diesem Fall nicht so örtlich konzentriert wie bei der Fahnung nach Franz Müller," so Guske. Zu den Umständen, wie die Leiche der Frau gefunden wurde, wollte die Polizei keine näheren Angaben machen. "Wir würden uns damit die komplette Ermittlungsarbeit kaputt machen. Außerdem wird die Beweisführung bei einem Gerichtsverfahren immens erschwert, je mehr Details öffentlich werden," erklärt der Polizeispecher.

Rubriklistenbild: © Polizei/re

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser