SEK-Einsatz

Anonymer Hinweis löst Sprengstoffalarm am Münchner Flughafen aus

  • schließen

München - Ein anonymer Hinweis hat Montagabend zu einem Großalarm am Münchner Flughafen geführt. Eine Anruferin hatte gemeldet, ein Passagier wolle Sprengstoff an Bord einer Maschine nehmen. Auch das SEK war im Einsatz.

Mehrere Stunden lang herrschte Montagabend Sprengstoffalarm am Münchner Flughafen. Dies berichtet der Bayerische Rundfunk. Demnach hätte eine Anruferin der Informationsstelle des Flughafens mitgeteilt, dass ein arabischer Passagier mit einer Sprengstoffladung im Gepäck unterwegs sei. Dieser wolle offensichtlich mit einer Maschine der Fluggesellschaft Etihad in Richtung Abu Dhabi fliegen.

Aufgrund der genauen Personenschreibung konnte der Mann laut dem Bericht schnell im Terminal 2 ausfindig gemacht werden. Er ließ sich widerstandslos abführen; Sprengstoff wurde in seinem Gepäck nicht gefunden.

Der aus den Vereinigten Arabischen Emiraten stammende Mann wurde noch am Abend von Polizisten mit Unterstützung eines Dolmetschers vernommen. Hinweise, dass es sich bei ihm um einen gesuchten Extremisten handeln könnte, gebe es laut BR jedoch nicht.

mh

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser