Vermisst

Känguru entlaufen: Wer hat den kleinen Hüpfer gesehen?

+
Im Landkreis Ansbach ist ein Känguru entsprungen.

Da sind sie einfach ausgebüchst: Sechs Kängurus sind kürzlich im mittelfränkischen Landkreis Ansbach aus einem privaten Gehege entlaufen. Fünf konnten gefangen werden, nun sucht ein ganzer Landkreis nach dem letzten vermissten Hüpfer.

Dentlein am Forst - Im mittelfränkischen Landkreis Ansbach wird nach einem entlaufenen Känguru gesucht. Das Tier war in der Nacht zum Sonntag zusammen mit fünf Artgenossen aus einem privaten Gehege in Dentlein ausgebrochen, wie die Polizei mitteilte. Vermutlich seien die nachtaktiven Hüpfer über den Zaun gesprungen, sagte eine Sprecherin. Eine Autofahrerin habe die Tiere an einer Straße entdeckt und die Polizei verständigt. Fünf der Beuteltiere konnten von ihrem Halter inzwischen wieder eingefangen werden. Hinweise auf das noch fehlende Känguru nimmt die Polizei in Feuchtwangen entgegen und rät, dem Tier nicht zu nah zu kommen.

Ein Känguru sorgte kürzlich auch auf der A3 für Furore: Da machte die Polizei eine seltene Entdeckung. Apropos Känguru: Erinnern Sie sich eigentlich noch an Roger? Das Kult-Känguru, das als muskelbepacktes Box-Talent weltberühmt wurde? Im Dezember ist es gestorben - so trauerte Australien damals. Der Kontinent ist bekannt für die hüpfenden Tiere. Doch sie richten hin und wieder auch Schaden an: Ein Känguru ist in Melbourne in ein Haus eingebrochen und hat Chaos angerichtet.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT